Microsoft veröffentlicht erste Details zu den Änderungen an Vistas Desktopsuche

Künftig lässt sich die Standard-Desktopsuche in der Systemsteuerung einstellen.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 222 Beiträge
Von
  • Axel Vahldiek

Nachdem sich der Suchmaschinenhersteller Google beim US-Justizministerium darüber beschwerte, dass Vistas Desktopsuche nicht einfach genug gegen eine andere auszutauschen sei, wurden im Juni Microsofts Pläne bekannt, Vista mit dem Service Pack 1 zu modifizieren. Im Knowledgebase-Eintrag 941946 erläutert Microsoft nun, wie die Änderungen aussehen sollen.

Nach der Installation des SP1 lässt sich in der Systemsteuerung unter den Menüpunkten "Standardprogramme" und "Dateityp oder Protokoll einen bestimmten Programm zuordnen" künftig die Standard-Suchmaschine einstellen. Zudem wird in den Indizierungsoptionen eine "Pause"-Schaltfläche hinzugefügt, die die Arbeit des Indexers für 15 Minuten unterbricht. Der Menüpunkt "Suchen" aus dem rechten Bereich des Vista-Startmenüs soll verschwinden.

Ebenfalls im Startmenü benennt Microsoft die Option "See All Results" (dt.: Alle Ergebnisse anzeigen) um in "Search Everywhere". Bislang bekommt man sie nur zu sehen, nachdem man ins Suchfeld etwas eingetippt hat und die Suche bereits läuft. Nach einem Klick darauf übergibt Vista den eingetippten Suchbegriff an die Standard-Suchmaschine.

Wie die sich einbinden lassen soll, beschreibt ein weiteres Dokument. Demzufolge bleibt auch bei geänderter Standard-Suchmaschine die Vista-eigene aktiv und lässt sich etwa von Programmen für Abfragen nutzen. Die finale Version des SP1 für Vista soll im ersten Quartal 2008 erscheinen. (axv)