Menü
Cebit

Microsoft will mehr über Unterhaltungsgerät Origami verraten

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 186 Beiträge

Das Rätselraten um das angeblich von Microsoft und anderen geplante mobile Unterhaltungsgerät geht weiter. Die Redmonder haben das auf ihrer Origami-Homepage abgegebene Versprechen, am 2. März mehr über das Projekt zu verraten, nur sehr ansatzweise eingelöst: Aus einem neuen Flash-Film, der dort seit gestern zu sehen ist, geht lediglich hervor, dass weitere Informationen am 9. März zu erwarten sind. An diesem Tag beginnt in Hannover die Computermesse CeBIT. Allerdings enthält der Quellcode zu der Website den Vermerk "Origami Project: the Mobile PC running Windows XP", sodass nun Gerüchte über das Betriebssystem des Geräts bestätigt scheinen.

Eine Sprecherin des Unternehmens wollte heise online gegenüber nichts über Origami verraten. Anscheinend will Microsoft aber kommende Woche ein wenig den Vorhang lüften. Es sei auf der CeBIT zwar keine eigens dafür gedachte Präsentationsveranstaltung geplant, auch werde es wohl kein Gerät zu sehen geben, Interessierte könnten sich aber am Stand von Microsoft-Mitarbeitern informieren lassen, hieß es aus Unterschleißheim. InfoWorld berichtet, Intel und Samsung, die an der Origami-Entwicklung beteiligt seien, würden ebenfalls zur CeBIT Informationen bereithalten.

Das neuerdings von den Redmondern betriebene virale Marketing, also Mundpropaganda oder auch "stille Post" von Website zu Website, wurde scheinbar durch ein versehentlich veröffentlichtes Werbevideo zu dem Gerät angefüttert. Microsoft hat laut Medienberichten betont, das Video sei ein Jahr alt und demonstriere lediglich Möglichkeiten eines neuen Formfaktors, bei dem das Gerät etwas größer als eine PSP zu sein scheint. (anw)