Menü

Microsoft will sich an Facebook beteiligen

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 24 Beiträge

Der US-amerikanische Softwarekonzern Microsoft befindet sich laut Medienberichten in Verhandlungen über eine Minderheitsbeteiligung am Online-Sozialnetz Facebook. Das Wall Street Journal schreibt, falls die Verhandlungen erfolgreich seien, könne für eine 5-Prozent-Beteiligung eine Zahlung von 300 Millionen bis 500 Millionen US-Dollar fällig werden. Allerdings deute sich nach Informationen aus "eingeweihten Kreisen" ein Gerangel mit Google an, das ebenfalls Interesse an Facebook habe. Bisherige Versuche der kompletten Übernahme von Facebook durch Microsoft, aber auch durch Yahoo und Viacom waren gescheitert.

Eine Beteiligung an Facebook könnte Microsoft den Zugang zu einer wachsenden Online-Community sichern. Seit August 2006 vermarkten die Redmonder die Facebook-Werbeplätze. Derzeit präsentieren sich 40 Millionen Mitglieder auf Facebook, das Unternehmen werde in diesem Jahr rund 150 Millionen US-Dollar umsetzen und einen Gewinn von 30 Millionen US-Dollar erzielen, heißt es in dem Bericht. Seit einiger Zeit forscht Facebook daran, seine Community für spezielle Werbeformen heranzunehmen. Eine Finanzspritze in Höhe von bis zu 500 Millionen US-Dollar könnte helfen, hierfür nötige Infrastruktur aufzubauen und Personal zu akquirieren.

Derweil deuten sich bei Microsoft weitere personelle Änderungen an, heißt es weiter in dem Bericht. Der ehemalige Chef der von Microsoft im August übernommenen Online-Werbefirma aQuantive, Brian McAndrews, solle im Bereich Internet-Werbung größere Befugnisse erhalten. aQuantive war bei Microsoft in der Sparte "Advertiser and Publisher Solutions" aufgegangen, die McAndrews unterstellt wurde. Das Wall Street Journal spekuliert, falls Facebook und Microsoft ihre Partnerschaft vertiefen, könne McAndrews hier eine Schlüsselrolle zukommen. (anw)

Anzeige
Anzeige