Menü

Microsoft zieht erneut Update zurück – diesmal für Windows 10 Version 1803

Wegen mehrerer Fehler will Microsoft das Update KB4467682 für Windows 10 Version 1803 nicht mehr ausliefern. Beim Surface Book 2 führt es zu Bluescreens.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 496 Beiträge
Microsoft zieht Update zurück, dieses Mal für Windows 10 Version 1803

Microsoft muss schon wieder eine Aktualisierung zurückziehen, die gerade erst veröffentlicht wurde. Am 27. November 2018 gab das Unternehmen das kumulative Update KB4467682 für Windows 10 Version 1803 frei. Version 1803 ist laut AdDuplex mit 89,5% die derzeit meistgenutzte Windows-10-Version.

Update KB4467682 sollte zahlreiche Bugs beheben, wobei die Bandbreite von der Korrektur eines Bugs bei der Zuordnung von Dateitypen zu Anwendungen über Fixes von Bitlocker- und Bluetooth-Fehlern bis hin zur Korrektur eines Aktivierungsproblems bei Volumenlizenzschlüsseln (VLKs) bei diversen Windows Servern reichte. Allerdings musste Microsoft bereits bei der Freigabe dieses Updates als "bekanntes Problem" einen Defekt der Suche im Windows Media Player einräumen. Zudem treten bei der Instanziierung eines SqlConnection-Aufrufs für Datenbankverbindungen Fehler auf, falls die .NET 4.6 Preview Quality Rollup Updates vom August und September installiert sind. Aber es gibt weitere Fehler in Zusammenhang mit diesem Update.

Bereits wenige Tage nach Freigabe des Updates häuften sich die Klagen von Besitzern eines Microsoft Surface Book 2, die plötzlich von unerklärlichen Bluescreens heimgesucht wurden.

Microsoft bestätigte später das Problem bei diesen Geräten. Tagelang fand sich auf der KB-Seite aber lediglich der Hinweis, dass Betroffene das Update deinstallieren sollten und Microsoft es vorsorglich auf dieser Gerätereihe nicht mehr ausliefert.

Ein weiterer Bug von KB4467682 kann in Unternehmensumgebungen für Ärger sorgen. Administratoren können das Startmenü über Gruppenrichtlinien und XML-Konfigurationsdateien anpassen (eine Anleitung hat c't in Ausgabe 6/2018, S. 136 veröffentlicht), doch nach der Installation des Updates KB4467682 stellten Administratoren fest, dass solche benutzerspezifischen Startmenüanpassungen nicht mehr funktionierten. Alle Verknüpfungen auf Win32-Anwendungen fehlen im Startmenü, es werden nur provisionierte (Store-)Apps angezeigt. Es blieb nur die Deinstallation des Updates, um weiter mit Clients in Version 1803 arbeiten zu können.

Mittlerweile hat sich Microsoft entschlossen, das Update KB4467682 von den Update-Servern und aus dem Update-Katalog zurückzuziehen, und zwar wegen des “System thread exception not handled”-Blue- bzw. Blackscreens.

Immerhin: Das Update sollte keine Sicherheitslücken schließen, das Deinstallieren reißt also keine bereits geschlossene Sicherheitslücke erneut auf. Es erschien am vierten Dienstag im Monat. An diesem Tag werden laut Microsofts Update-Zyklus nur Preview-Updates (C- und D-Week) ohne Sicherheitsfixes freigegeben.

Microsoft kündigt an, dass man einen neuen Fix beim nächsten Sicherheitsupdate mit ausliefere. Das wäre dann am Patchday, kommenden Dienstag, den 11. Dezember 2018.

Mehr Infos

(bme)

Anzeige