Microsofts Android-Wecker will Spielchen spielen

Aus der Entwicklungsabteilung Microsoft Garage kommt eine Wecker-App für Android, die erst Ruhe gibt, wenn man ein Aufgabe löst. So muss man etwa eine bestimmte Emotion simulieren.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 61 Beiträge
Microsoft: Android-Wecker stellt Aufgaben vors Ruhe geben

Wenn die App klingelt, will sie beispielsweise mit einem Lächeln abgeschaltet werden. Das kann man dann aber immerhin auch mit der Welt teilen.

(Bild: Microsoft)

Von
  • Martin Holland

Microsoft hat eine Wecker-App für Android veröffentlicht, die den Alarm erst dauerhaft abschaltet, wenn man eine bestimmte Aufgabe erfüllt hat, die auf Bild- oder Spracherkennung setzt. Bei Mimicker Alarm kann man vorab aus insgesamt drei Weck-Spielen auswählen, erklärt Microsoft. "Express Yourself" verlangt, dass man vor der Handykamera mimisch eine bestimmte Emotion ausdrückt, "Color Capture" fordert dazu auf mit der Kamera eine bestimmte Farbe zu fotografieren und "Tongue Twister" möchte einen Zungenbrecher hören. Erst wenn die jeweilige Aufgabe erfüllt wurde, wird der Alarm wirklich abgeschaltet und das Ergebnis kann in sozialen Medien geteilt werden. Das verlangt, dass der Nutzer – frühmorgens – "hellwach und clever ist, sowie seine Umgebung einbezieht", wirbt Microsoft.

Die App, die wohl auch als Werbung für Microsofts Project Oxford zum maschinellen Lernen gedacht ist, entstammt dem Garage-Programm des Software-Konzerns und ist gegenwärtig offenbar nicht in Deutschland zu erhalten. Wie schon andere Anwendungen (Messenger Send für iPhone ) aus der Entwicklungsabteilung ist Mimicker Alarm nicht für Windows Phone erhältlich, sondern in diesem Fall nur für Android. Um zu funktionieren, muss die App nicht mit dem Internet verbunden sein, versichert der Hersteller. Wenn sie das aber ist, können die Bilder und Töne, die die App während der Spiele aufnimmt, an Microsoft gesendet werden und würden dort für "Verbesserungen des Angebots" genutzt. Sie würden aber nicht genutzt, um Nutzer zu identifizieren.

Werbung für Mimicker Alarm

(mho)