Microsofts Suchmaschine Bing: Neues Logo, neues Design, neue Funktionen

Die Suchmaschine Bing.com erhält ein neues Logo und eine aufgehübschte Bedienoberfläche. Neue Funktionen sollen außerdem bessere Suchergebnissen liefern.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 74 Beiträge
Von
  • Daniel Berger

Microsoft verpasst seiner Suchmaschine Bing.com ein neues Aussehen und ein neues Logo. Außerdem soll die Seite durch die Funktion "Page Zero" künftig bessere Suchergebnisse liefern. Neben Suchvorschlägen zeigt Bing.com künftig bereits beim Eintippen auch "relevante Informationen und Optionen" an. Der Nutzer sei nicht nur an schnellen Vorschlägen interessiert, sondern auch an klugen Empfehlungen, erklärt Bings General Manager Lawrence Ripsher im Bing-Blog.

So sieht Bing.com künftig aus.

(Bild: Microsoft)

Eine weitere Neuerung ist "Pole Position", womit Microsoft Suchergebnisse bezeichnet, die sofort als aufbereitete Daten dargestellt werden. Tippt der Nutzer etwa "Hannover Wetter" ein, bekommt er – wie bei Google – die aktuelle Temperatur sowie den Wetterverlauf der nächsten Tage an erster Stelle angezeigt. Erst darunter folgen die eigentlichen Suchtreffer. In eine Seitenleiste zusammengefasst haben die Entwickler die im Mai letzten Jahres vorgestellte "Sidebar" und die Funktion "Snapshots". Sie ergänzen die Suchergebnisse mit personalisierten Informationen aus sozialen Netzwerken sowie mit Daten etwa von Wikipedia.

Das neue Bing-Logo.

(Bild: Microsoft)

Die neue Bedienoberfläche von Bing.com haben die Entwickler für alle möglichen Endgeräte optimiert – egal ob Smartphone, Tablet oder PC. "Das Ergebnis sieht überall schön aus", verspricht Ripsher. Die Neugestaltung umfasst auch das Bing-Logo, das Senior Director Scott Erickson in einem Blogpost als "simple, real and direct" bezeichnet. Konkurrent Yahoo hatte Anfang September sein neues Logo vorgestellt. Wann das neue Bing.com in Deutschland online verfügbar sein wird, hat Microsoft nicht verraten. (dbe)