Menü

Microsofts neuer Edge-Browser: Release-Kandidat und Release-Termin

Die fertige Fassung des neuen Edge-Browsers auf Chromium-Basis soll am 15. Januar 2020 erscheinen. Schon jetzt ist ein Release Candidate verfügbar.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 24 Beiträge

Neues Edge-Logo: Aus dem "e" wird eine Welle.

Von

Am 15. Januar 2020 soll es soweit sein: Dann erscheint der runderneuerte Edge-Browser, der auf Chromium basiert und nicht mehr auf der EdgeHTML-Engine. Schon jetzt gibt es einen nahezu fertigen Release Candidate (RC) des Browsers für Windows und macOS. Der Umstieg auf Chromium soll die Performance wesentlich verbessern und die Web-Kompatibilität erhöhen.

Der Chromium-Edge soll nicht nur Privatanwender glücklich machen, sondern auch Nutzer in Firmen. Microsoft hat die Suche im Intranet als Problem identifiziert: Es sei doch ironisch, dass es leichter sei, eine bestimmte Information im "viel größeren Internet" zu finden, als im typischen Firmen-Intranet. Microsoft unterlegt diese Feststellung mit einer Studie von McKinsey. Angestellte würden demnach 20 Prozent ihrer Arbeitszeit damit verschwenden, Informationen zu suchen, "die doch hier irgendwo sein müssen".

Abhilfe soll künftig Bing in Edge schaffen: Die als Standard voreingestellte Suchmaschine sucht auch im Intranet, da "Microsoft Search" integriert wurde. Angestellte können nach Teams, Büroräumen, Etagenplänen und mehr suchen. Edge ermöglicht außerdem den Schnellzugriff auf Office-365-Dienste. Weitere Details hat Microsoft in seinem Edge-Blog veröffentlicht.

Für mehr Sicherheit im Netz soll ein Tracking-Schutz sorgen. Dieser ist in Edge standardmäßig aktiviert und wehrt etwa Malware sowie Phishing- und Cryptojacking-Attacken ab. Ist der "InPrivate"-Mode aktiviert, speichert der Browser keine Suchanfragen und legt keinen Surf-Verlauf an.

In den Einstellungen haben die Nutzer diverse Möglichkeiten, die Schutzmechanismen anzupassen und zu erhöhen. Interessante Webseiten lassen sich während der Online-Recherche in "Collections" sammeln und nach Word und Excel exportieren.

Zuvor hatte Microsoft in einer aufwendigen Schnitzeljagd das neue Edge-Logo enthüllt. Es soll eine "Welle der Innovation" darstellen und grenzt sich optisch deutlich vom Internet Explorer und dem direkten Vorgänger ab.

Der nun veröffentlichte Release Candidate steht auf der Website des Insider-Programms zum Download bereit. Gedacht ist die Version vor allem für Firmen, die den Browser in ihrer IT-Umgebung testen wollen. Edge verfügt über eine Synchronisierungsfunktion, die Passwörter, Favoriten und mehr geräteübergreifend abgleicht. Der fertige Edge-Browser soll 2020 in 90 Sprachen verfügbar sein. (dbe)