Middelhoff: Adieu Bertelsmann, hallo Telekom?

Angeblich soll Thomas Middelhoff noch am heutigen Sonntag als Chef von Bertelsmann abgelöst werden. Nach einem Zeitungsbericht ist er als neuer Telekom-Vorstandsvorsitzender vorgesehen.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 60 Beiträge
Von
  • Jürgen Kuri

Heftiges Rauschen im Blätterwald von Spiegel bis Financial Times Deutschland löste am heutigen Sonntag Bertelsmann aus: Unterschiedliche Auffassungen über die Ausrichtung des Medienkonzerns habe es bei Bertelsmann zwischen den Mehrheitsgesellschaftern und dem Vorstandschef Thomas Middelhoff gegeben, berichten die Nachrichtenagenturen. Die Bild-Zeitung schreibt, dass es noch am heutigen Sonntag zur Ablösung Middelhoffs durch Vorstandsmitglied Gunter Thielen kommen soll, bislang Vorstandschef der Arvato, der Druck- und Dienstleistungssparte von Bertelsmann. Middelhoff hatte erst Anfang 2001 eine Beteiligung der belgisch-kanadischen Finanzgruppe Groupe Bruxelles Lambert (GBL) an Bertelsmann organisiert, nachdem die bisherigen Alleininhaber bis dahin eine Fremdbeteiligung immer ausgeschlossen hatten. Mehrheitsgesellschafter der Bertelsmann AG ist seitdem die Bertelsmann Stiftung mit 57,6 Prozent und 75 Prozent der Stimmrechte.

Kaum machen die Agenturmeldungen über die Ablösung Middelhoffs die Runde, schießen die Spekulationen weiter ins Kraut: Der Berliner Kurier, der ebenfalls von der Ablösung Middelhoffs berichtet, sieht sich veranlasst, eine Vorabmeldung zu seiner morgigen Ausgabe herauszugegen. Denn am Montag berichtet das Blatt, dass Middelhoff neuer Chef der Telekom werden solle.

Das wäre nicht nur eine zügige Behebung von Arbeitslosigkeit für einen Top-Manager, nein, auch die Telekom legte ein ungeahntes Tempo an den Tag. Hieß es doch bei der Ablösung von Ron Sommer, der neue Interims-Chef Helmut Sihler solle nicht nur für die Einleitung eines harten Konsolidierungskurses, sondern auch zur Suche nach einer dauerhaften Nachfolgelösung für Sommer bis zu sechs Monate Zeit haben. Der Medienkonzern Bertelsmann hält sich bislang allerdings noch bedeckt, was Kommentare zu den Gerüchten angeht: Man nehme dazu keine Stellung, so die erwartungsgemäße Reaktion eines Konzernsprechers. Er stellte aber eine Erklärung des Unternehmens in Aussicht. Ebensowenig wie Bertelsmann die Berichte über die Ablösung Middelhoffs wollte die Telekom die Spekulationen über seine Ernennung kommentieren. (jk)