Menü

Minecraft: Mojang sperrt Werbung aus

Die Nutzerzahlen beim Klötzchenspiel-Minecraft sind rasant angewachsen - offenbar hat das auch die Werbeindustrie mitbekommen. Hersteller Mojang schiebt der Reklame im Spiel jetzt einen Riegel vor.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 41 Beiträge
Mojang sperrt Werbung in Minecraft aus

Minecraft-Hersteller Mojang verschärft die Regeln für Werbung in der Welt seines Klötzchenspiels. Firmen, Agenturen, Parteien und sonstige Organisationen dürfen demnach den Spielverlauf nicht mehr zur Reklame für ihre eigenen Produkte, Marken und Kampagnen nutzen. Das betrifft nicht nur den Nachbau von Inhalten und Geräten mit Minecraft-Klötzen, sondern unter anderem auch entsprechende Spiel-Mods, komplette Karten oder selbst betriebene Spielserver, über die solche Reklameinhalte präsentiert werden. Auch Videoclips mit Spielinhalten sind Firmen und Organisationen künftig untersagt.

Normale Spieler seien aber nicht davon betroffen. Fans, die in privater Initiative mit Minecraft-Klötzchen zum Beispiel Charaktere oder Orte aus Serien nachbauten, seien nach wie vor willkommen, betonte Mojang – solange sie eben nicht vom Filmstudio oder deren Dienstleistern dafür bezahlt werden. Monetarisierung von Spielestreams durch Anzeige von Bannern im Video oder Werbung auf den Seiten von Spielservern sei aber nach wie vor gestattet.

Die Spielerzahlen seien in den vergangenen Jahren massiv angestiegen, erklärt Mojang in einem Blogbeitrag. Entsprechend wolle man der entstandenen Community auch Möglichkeiten geben, ihre im Spiel ausgelebte Kreativität in klingende Münze zu verwandeln. Mods oder Server, die nur zur Werbung für externe Produkte gedacht sind, wolle man aber nicht im Klotzuniversum haben. (axk)

Anzeige
Anzeige