Minecraft für den Unterricht

Microsoft will die bei Lehrern beliebte Minecraft-Mod MinecraftEdu als eigenständige Spielversion für den Schulunterricht anbieten.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 43 Beiträge

(Bild: Mojang)

Von
  • Rudolf Opitz

Microsoft und Minecraft-Hersteller Mojang haben mit der "Minecraft Education Edition" eine für den Schulunterricht optimierte Version des bekannten Aufbauspiels angekündigt. Die Education Edition soll ab Sommer 2016 zunächst als freie Testversion erhältlich sein.

Neu ist die Idee, Minecraft im Unterricht einzusetzen, allerdings nicht: Der finnische Entwickler "TeacherGaming" erstellte bereits 2011 eine Modifikation für Minecraft, mit der Lehrer unter anderem Inhalte einfacher ändern und Schüler mit einer virtuellen Kamera im Spiel Schnappschüsse von ihren Projekten aufnehmen können. Die Mod "MinecraftEdu" wird bis heute an mehr als zehntausend Schulen in über 40 Ländern eingesetzt.

Microsoft hat die Mod nun offiziell übernommen. Anwender von MinecraftEdu sollen die kommende Minecraft Education Edition kostenfrei nutzen dürfen – allerdings nur ein Jahr lang. Auf der Website education.minecraft.net, auf der künftig auch vorgefertigte Unterrichtsinhalte zum Herunterladen angeboten werden sollen, äußern sich Mojang und Microsoft noch nicht über ihre Preisvorstellungen. Einem BBC-Bericht zufolge plant Microsoft einen jährlichen Nutzungspreis inklusive Serverbereitstellung von 5 US-Dollar pro Lehrer und Schüler. Schüler brauchen keine eigene Minecraft-Version zu kaufen, um zu Hause an ihren Minecraft-Schulprojekten weiter zu bauen.

Microsoft hatte das schwedische Software-Unternehmen Mojang des Minecraft-Erfinders Markus "Notch" Persson 2014 für 2,5 Milliarden US-Dollar übernommen. Die ersten Ergebnisse der Übernahme waren eine Windows-Phone-Version der Minecraft Pocket Edition und das davon abgeleitete Minecraft für Windows 10. (rop)