Menü

Minix 3.2 bringt Fuse und experimentelle SMP-Unterstützung

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen
Von

(Bild: //www.minix3.org/:Minix3.org )

Die Minix-Entwickler haben die Version 3.2 ihres Betriebssystems freigegeben. Mit ihr erhält das von Andrew S. Tanenbaum als Lehrsystem gestartete Minix experimentelle Unterstützung für Mehrprozessorsysteme (SMP/Symmetric Multi Processing). Der Boot-Loader und die Standard-C-Bibliothek stammen nun von NetBSD. Als Compiler diente den Entwicklern Clang; Anwender können Software oder die Komponenten von Minix alternativ auch mit der GCC übersetzen.

Auch einige Userland-Werkzeuge wie bzip2, gzip, man oder sed wurden von NetBSD auf Minix portiert. Genau wie die Unterstützung für Fuse (Filesystem in Userspace) und das Passwd-File-Format von NetBSD stammen diese Verbesserungen maßgeblich von Programmierern, die diese im Rahmen von Googles Summer of Code entwickelt haben.

Eine Seite im Wiki gibt einen Überblick über die wichtigsten Neuerungen. Das über die Download-Seite erhältliche ISO-Image enthält ein Live-System, um das unter BSD-Lizenz stehende Minix ohne Installation auszuprobieren; es gibt aber ein bekanntes und umschiffbares Problem beim Betrieb unter Virtualbox. (thl)