Menü

"Mission: Impossible - Fallout": Deutscher Atmos-Ton nur bei iTunes

Paramount Pictures verärgert Heimkino-Fans, indem es den bei iTunes erhältlichen 3D-Sound nicht auf Blu-ray und 4K-Blu-ray packt.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 66 Beiträge
"Mission: Impossible - Falout": Deutscher Atmos-Ton nur bei iTunes

(Bild: Screenshot iTunes / Patrick Schappert)

Hollywood-Studios werden für die Scheiben-Formate Blu-ray Disc und die Ultra HD Blu-ray gerne mit der Behauptung, der Käufer würde hier fürs Geld das besten Bild und den besten Ton bekommen. Neben einem nativen 4K-Bild bei der UHD-BD würde dies eigentlich 3D-Sound sowohl für den englischen Originalton als auch für die deutsche Synchronfassung einschließen.

Tatsächlich erleben deutsche Heimkino-Fans immer wieder, dass sie auf Blu-rays und 4K-Blu-rays eine Dolby-Atmos-, DTS:X- oder Auro-3D-Abmischung nur beim Originalton bekommen, bei der deutsche Sprachfassung aber mit 5.1-Ton abgespeist werden – teilweise sogar kodiert mit Codecs aus der Zeit der DVD.

Seit einiger Zeit ist bereits bekannt, dass auch der Film „Mission: Impossible – Fallout“ , der von Paramount Pictures am 13. Dezember auf Disc veröffentlich wird, ein solcher Fall ist. Mit englischem Originalton auf Blu-ray Disc und UHD-Blu-ray in Dolby Atmos, aber deutschem Ton nur in „5.1 Surround“ (bislang ohne nähere Angabe des Codecs) – und das, obwohl der Film als „Action-Thriller des Jahres“ tituliert wurde, weltweit bislang in den Kinos über 790 Millionen Dollar eingespielt hat und auf Platz 1 der Filmreihe nach den Einnahmen steht.

Die Geschichte geht diesmal aber noch weiter: Die bei iTunes in der Kaufversion bereits erschienene Videostreaming-Fassung von „Mission: Impossible – Fallout“ bietet Dolby Atmos auch in der deutschen Fassung – schlägt somit in dieser Hinsicht sowohl die Blu-ray Disc als auch die Ultra HD Blu-ray. Dies stellte Patrick Schappert, Geschäftsführer von Grobi.TV, nach einem Hinweis aus der Community fest.

Auf die Fragen nach den Gründen hat Universal Pictures Germany als deutscher Vertrieb von Paramount-Pictures-Filmen gegenüber heise online geantwortet, dass die Entscheidung in Los Angeles getroffen worden sei und man auf diese leider keinen Einfluss habe. heise online bemüht sich daher aktuell, eine Stellungnahme von Paramount Pictures USA zu erhalten. (nij)

Anzeige