Mit Datenbanken gegen den Terror

Nachdem das DARPA-Projekt "Total Information Awareness" nur noch eingeschränkt fortgeführt werden kann, will der US-Präsident im Weißen Haus ein ähnliches Programm einrichten.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 45 Beiträge
Von
  • Andreas Wilkens

Noch eine Behörde will der US-amerikanische Präsident George W. Bush einrichten, um den Terror zu bekämpfen und die Sicherheit seines Landes zu erhöhen: das Terrorist Threat Integration Center (TTIC). Es soll dem Chef des Geheimdienstes CIA unterstehen und hierarchisch über dem Heimatschutz-Ministerium angesiedelt sein. Nachdem der US-Senat einem Gesetzesvorschlag zugestimmt hat, durch den das DARPA-Projekt Total Information Awareness erheblich eingeschränkt werden könnte, versucht Bush anscheinend, an anderer Stelle, nämlich im TTIC, eine Mammut-Datenbank aufzubauen.

Details des Projekts wurden allerdings noch nicht bekannt. Das Weiße Haus vermeldet lediglich, es würden auch Datenbanken mit "bekannten und vermeintlichen Terroristen" dazugehören. David Sobel von der Bürgerrechtsorganisation Electronic Privacy Information Center (EPIC) kritisiert die Taktik der US-Regierung. Es sei bisher nichts über diese Idee veröffentlicht worden, was einen klaren Überblick darüber gibt, in welchem Ausmaß dieses Programm Daten der US-amerikanischen Bürger zusammenfasst.

Mehr dazu in Telepolis: (anw)