Menü
Update

Mit Mango rundet Microsoft Windows Phone ab

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 365 Beiträge

Microsoft hat am Dienstag die kommende Version seines Smartphone-Betriebssystems Windows Phone vorgestellt. Die unter dem Codenamen "Mango" entwickelte Version soll im Herbst verfügbar sein, sagte Deutschlandchef Ralph Haupter am Dienstagnachmittag in Berlin. [Update] Vorab war spekuliert worden, die neue Version würde die Nummer 7.5 tragen, doch das wollte Microsoft nicht bestätigen. [/Update] Mango soll Bestandskunden als kostenloses Update zur Verfügung gestellt werden. Ebenfalls im Herbst sollen auch neue Hardware-Partner mit Windows-Phone-Geräten auf den Markt kommen. Für Entwickler kündigte der Softwarekonzern an, eine Vorabversion der neuen Entwicklungstools kurzfristig auf seiner Website zu veröffentlichen.

Microsoft-CEO Steve Ballmer hatte im Vorfeld vollmundig "500 neue Features" versprochen. Die könne er kaum alle zeigen, sagte Microsoft-Evangelist Frank Prengel in Berlin. Der Technologieberater führte eine Beta-Version von Mango auf einem Hardware-Prototypen eines ungenannten Herstellers vor. Apps dürfen bei Mango auch im Hintergrund laufen, so lassen sich etwa Musikstreams anhören, während man andere Anwendungen nutzt.

Neben kleineren Detailverbesserungen wie individuelle Klingeltöne und speicherbare Kameraeinstellungen stehen Kommunikation und Internet im Vordergrund. Mit dem Internet Explorer 9 kommt HTML5 und die Fähigkeit, Teile der grafischen Darstellungen an die Grafikhardware auszulagern. Darüber hinaus wird die Bing-Suche mit Barcode-Scanner, Bilderkennung und Audio-Suche erweitert.

Bei zahlreichen Kommunikationsdiensten hat Microsoft am Detail geschraubt und Ergänzungen wie das Facebook-Check-in spendiert. In die Kontaktverwaltung lassen sich nun auch die sozialen Netzwerke Twitter und Linkedin integrieren. Bei E-Mail führt Mango eine Thread-Darstellung ein, die Posteingänge verschiedener Accounts lassen sich individuell verbinden. Beim Messaging integriert Mango SMS, Facebook und Windows Live zu einer Unterhaltung, die sich je nach Situation über einen dieser drei Kanäle fortführen lässt.

Als neue Gerätehersteller nannte Microsoft Acer, Fujitsu und ZTE. Ob und in welcher Form deren Windows-Phones auch auf den deutschen Markt kommen werden, ist dabei allerdings noch offen. Dabei haben auch die Netzbetreiber ein Wörtchen mitzureden, die solche Smartphones gerne auch gerne unter eigener Flagge anbieten. (jow)

Anzeige
Anzeige