Menü

Mit SQL über den Yukon

Microsofts kommender SQL-Datenbankserver, ursprünglich mit dem Codenamen Yukon markiert, steht als Microsoft SQL Server 2005 Express Edition -- Community Technology Preview (CTP) in einer neuen Version zum Test.

Die Express Edition repräsentiert, quasi als Nachfolger der kostenlosen Microsoft SQL Desktop Engine (MSDE), die "nackte" Engine ohne eigene Bedienoberfläche und ohne den dort enthaltenen SQL Agent, mit dem sich etwa regelmäßige Datenbank-Wartungsarbeiten planen lassen. Zudem weist Microsoft ausdrücklich darauf hin, dass ein CTP vor der Freigabe weniger Qualitätssicherung erfährt als eine Beta-Release. Vielmehr stelle das Paket anders als die Beta 2 dieses Programms aus dem Juli den allerneuesten Entwicklungsstand dar. Mit der endgültigen Fertigstellung des SQL Server 2005 ist nach wie vor Anfang 2005 zu rechnen.

Wer nicht bis dahin auf dessen versprochene neue Features warten mag, sollte mindestens Windows 2000 als Plattform für den CTP bereit halten. Diese Anforderung klingt einfacher als die Vorbereitungsinstruktionen, wenn man dort schon frühere Releases des neuen Servers installiert hatte: Für diesen Fall gibt der Hersteller nämlich nicht nur eine längliche Liste mit zu entfernenden Softwarekomponenten und Diensten zu SQL-Server und .NET-Umgebung vor, sondern auch die exakte Reihenfolge, in der man diese zu entsorgen hat. (hps)

Anzeige
Zur Startseite
Anzeige