Mit dem Handy Geld abheben am Bankautomaten

GAD, der IT-Dienstleister der VR-Banken, zeigt eine technische Studie, bei der ein Smartphone mit Kamera die Bankkarte ersetzt. Der Automat zeigt einen QR-Code an, den der Kunde in einer speziellen App abfotografiert.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 149 Beiträge
Von
  • Axel Kossel

Der auf Banken spezialisierte IT-Dienstleister GAD zeigt im Rahmen seines Innovationsforums ein Konzept für Bankautomaten, bei dem man sich statt mit der Bankkarte mit dem Handy identifiziert. Der Kunde gibt am Automaten ein, welchen Betrag er abheben möchte. Der Automat zeigt einen QR-Code an, den der Kunde in einer speziellen App abfotografiert. Dann fragt die App eine gerätespezifische PIN ab und meldet die Freigabe online. Die Zuordnung des Kontos erfolgt dabei über das Smartphone.

Durch Abfotografieren eines QR-Codes und Eingabe einer PIN hebt man in dieser Konzeptstudie Geld an Bankautomaten ab. Das soll mindestens so sicher sein wie mit der Bankkarte.

(Bild: GAD)

Die verschlüsselte Kommunikation mit dem Authentifizierungsserver findet auf zwei getrennten Wegen statt: vom Automaten über die Anbindung der Bank und vom Handy über Mobilfunk. Der dynamisch generierte QR-Code gilt nur für eine Transaktion. Skimming ist kaum möglich, da keine Karte in den Geldautomat eingeführt wird und die PIN-Eingabe nicht am fest installierten Tastenfeld, sondern am Handy erfolgt.

Konkrete Pläne für die Einführung des Systems, etwa durch die 430 Volks- und Raiffeisenbanken, die GAD betreut, bestehen noch nicht. (ad)