Menü

Mitfahren per Messenger: Facebook kooperiert mit Uber

Facebook baut seinen Messenger weiter zur Plattform aus: Künftig können die Nutzer über den Chatdienst einen Uber-Fahrer bestellen. Derzeit funktioniert das aber nur in den USA.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 26 Beiträge

(Bild: dpa, Britta Pedersen)

Facebook-Mitglieder, die kein Auto haben und deren Fahrrad einen Platten hat, können künftig einen Uber-Fahrer mit dem Messenger anfordern. Dazu kooperiert Facebook mit dem amerikanischen Fahrdienst; weitere Anbieter sollen folgen.

Mitfahrgelegenheit per Chat: Messenger-Nutzer können in den USA bequem Uber-Fahrten buchen.

Messenger-Nutzer können die Fahrt während einer Konversation buchen und sich mit anderen Mitfahrern absprechen. Im Chat lassen sich Adressen anklicken, um den Fahrer dorthin zu bestellen. Die Fahrten können direkt über den Messenger bezahlt werden, weshalb der Download einer zusätzlichen App entfällt. "It's super easy", verspricht Facebook in einem Blog-Post.

Als Anreiz übernimmt Facebook die Kosten für die erste Fahrt – allerdings nur für US-Nutzer. Anderen Kunden steht die neue Funktion derzeit nicht zur Verfügung. Facebook will den Service zunächst in den USA testen, ehe weitere Länder hinzukommen. Als Vorbild dürfte der chinesische Messenger WeChat dienen: Dessen Nutzer können per Chat schon länger Taxis bestellen und Pizza ordern.

Auch der Nachrichtenstrom soll verstärkt als Plattform fungieren: So können Nachrichtenportale ihre Texte als "Instant Articles" bei Facebook veröffentlichen. Den Lesern verspricht das soziale Netzwerk eine bessere "Lese-Erfahrung" sowie schnelle Ladezeiten. Instant Articles ist nach ab sofort auch für Android-Nutzer verfügbar. (dbe)