Menü

Mobilbetriebssystem Tizen beerbt LiMo und MeeGo

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 162 Beiträge

Intel und Samsung wollen unter dem Dach der Linux Foundation an einem neuen Betriebssystem arbeiten. Es soll auf den Namen Tizen hören und Teile von MeeGo und LiMo verwenden. Gerüchte über solch einen Zusammenschluss kursierten bereits am Dienstag. Schlüsseltechniken sollen HTML5 und die Wholesale Applications Community (WAC) sein. Bei WAC handelt es sich um das Produkt einer von vielen Firmen unterstützten Organisation, die eine einheitliche Plattform für mobile Widgets auf Basis von W3C-Standards entwickelt.

Intel und Samsung leiten das Technical Steering Group genannte Entscheidungsgremium von Tizen. Ähnlich wie zuletzt bei MeeGo zielt Tizen im Wesentlichen auf Smartphones, Tablets und Netbooks sowie Infotainment-Systeme für Autos (In-Vehicle Infotainment/IVI) und TV-Hardware (Smart TV). Die Tizen-Entwickler hoffen, im ersten Quartal 2012 die erste Tizen-Version und ein Entwicklerkit (SDK/Software Development Kit) herausbringen zu können. Der ganze Software-Stack von den Kern-Bestandteilen über die Hauptanwendungen bis hin zu ordentlichen User-Interfaces soll quelloffenen sein. Qt, das bei MeeGo noch Schlüsseltechnik für Apps war, wird auf der Tizen-Homepage nicht erwähnt.

Intel-Entwickler Imad Sousou erläutert in einem Blog-Post auf der MeeGo-Webseite einige Gründe für die Gründung von Tizen. Zur Frage, warum man MeeGo nicht einfach weiterentwickelt habe, betont er die Bedeutung von HTML5 für Tizen; eine Entwicklung in diese Richtung sei viel mehr als ein einfacher Umbau, bei dem MeeGo ein Framework für Webapps erhalte. Viele Dinge bei der Tizen-Entwicklung sollen ähnlich laufen wie bei MeeGo. Sousou dankt den MeeGo-Entwicklern für ihre Arbeit und ruft zur Mitarbeit bei Tizen auf. (thl)

Anzeige
Anzeige