Menü
Update Stand:

Mobile Payment: Wirecard stellt Bezahl-App Boon in Österreich doch nicht ein

Eigentlich wollte Wirecard die Bezahl-App in Österreich Ende März vom Markt nehmen. Nun macht das Unternehmen einen Rückzieher – und wartet auf Google.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 33 Beiträge
Österreich: Wirecard stellt Bezahl-App Boon ein

(Bild: Wirecard)

Der Zahlungsdienstleister Wirecard will seine eigenständige Payment-App Boon in Österreich nun doch nicht vorzeitig vom Markt nehmen. Das Unternehmen hatte am Mittwoch seine Kunden informiert, dass Boon in Österreich nach dem 31. März nicht mehr funktionieren werde. Am Abend dann die Rolle rückwärts: Nach zahlreichen Rückmeldungen von Kunden habe sich Wirecard für eine andere Lösung entschieden, teilte eine Sprecherin mit.

Hintergrund ist die Migration von Boon auf Google Pay oder andere Zahlungsdienste. Im vergangenen Jahr waren schon die Kunden in Deutschland darüber informiert worden, dass die Boon-App nicht mehr als eigenständiges Zahlungsmittel eingesetzt werden kann, sobald Boon zum Beispiel mit Google Pay genutzt wird. In Österreich ist aber weder Google Pay noch Apple Pay schon gestartet. Hier hätten die Boon-Nutzer warten müsse, bis Google Pay erhältlich ist, um Boon wieder nutzen zu können.

"Die Migration wird jetzt auch in anderen Ländern stattfinden", erklärte die Wirecard-Sprecherin am Mittwochabend. "Aufgrund der positiven Resonanz werden wir eine adäquate Lösung von Boon anbieten, bis Google Pay jeweils vor Ort verfügbar ist.“ Die Österreicher können demnach Boon auch über den 31. März nutzen, bis sich Google für den Markteintritt in der Alpenrepublik entscheidet.

Boon ist eine Bezahl-App mit virtueller Kreditkarte, mit der Nutzer an geeigneten NFC-Terminals im Handel kontaktlos bezahlen können. Das funktionierte bisher entweder mit der eigenen Boon-App oder mit Google Pay, Apple Pay sowie den Bezahldiensten von Fitbit und Garmin. Abgerechnet wird aus vorab eingezahltem Guthaben (Prepaid). Für die Nutzung von Boon berechnet Wirecard nach einem kostenlosen Testzeitraum 1,49 Euro pro Monat.

Zunächst hatte es von Wirecard geheißen, dass die eigenständige Boon-App in Österreich Ende März eingestellt wird. Das Unternehmen wolle sich ausschließlich auf Google Pay und andere Wallet-Provider konzentrieren, hatte die Produktchefin gegenüber heise online erklärt. Kunden in Österreich müssten daher warten, bis Google Pay erhältlich sei.

In Deutschland war Boon neben dem inzwischen eingestellten Seqr/Glase zunächst die einzige Möglichkeit, kontaktlos sowie mit Google Pay beziehungsweise Apple Pay zu bezahlen, wenn man keine Kreditkarte der unterstützten Banken hat. Inzwischen hat Wirecard hierzulande mächtige Konkurrenz bekommen: PayPal-Nutzer können eine virtuelle Mastercard in Google Pay hinterlegen und damit kontaktlos bezahlen – für Nutzer ist das bisher kostenlos.

Update: Artikel wurde angesichts der aktuellen Entwicklung weitgehend überarbeitet. (vbr)

Anzeige
Anzeige