Menü

Mobile Profi-Grafikkarten mit Fermi-Architektur

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 25 Beiträge

Nvidia baut sein Angebot von Quadro-Grafikkarten mit Fermi-Architektur für mobile Workstations aus. Zu der Mitte letzten Jahres vorgestellten Quadro 5000M gesellen sich die Quadro-Modelle 1000M, 2000M, 3000M, 4000M und als neues Flaggschiff die Quadro 5010M. Letztere unterstützt den für GPGPU-Anwendungen wichtigen ECC-Speicher mit Fehlerkorrektur. Nvidia verwendet für die Quadro-M-Grafikkarten die gleichen Chips wie in den GeForce-Serien 400M und 500M, stattet sie aber mit mehr Speicher aus und bietet für die Profikarten zertifizierte Treiber für Konstruktions- und Animations-Software wie AutoCAD, CATIA und Maya an.

Das neue Nvidia-Flaggschiff für mobile Workstations Quadro 5010M konsumiert bis zu 100 Watt.

(Bild: Nvidia)

Zu den unterstützten Schnittstellen zählen DirectX 11, OpenGL 4.1 und Shader Model 5.0 sowie CUDA, DirectCompute und OpenCL. Dank Optimus-Technik soll die neue Quadro-M-Familie im Vergleich zu ihren Vorgängern eine längere Laufzeit im Akku-Betrieb ermöglichen: Erst bei 3D- oder GPGPU-Anwendungen schalten sie sich zu; sonst übernimmt die in den Core-i-Prozessoren integrierte Grafikeinheit. Notebooks mit den heute vorgestellten Quadro-M-Karten sollen nach Aussage Nvidias im Laufe des Jahres von Dell, Fujitsu, HP und Lenovo erscheinen.

Nvidias Notebook-Grafikchips der Quadro-Serie
Modell Quadro 5010M Quadro 4000M Quadro 3000M Quadro 2000M Quadro 1000M
Shader-Kerne 384 336 240 192 96
Grafikspeicher 4 GByte GDDR5 2 GByte GDDR5 2 GByte GDDR5 2 GByte DDR3 2 GByte DDR3
Speicheranbindung 256 Bit 256 Bit 256 Bit 128 Bit 128 Bit
Speicherbandbreite 83,2 GByte/s 80 GByte/s 80 GByte/s 28,8 GByte/s 28,8 GByte/s
Maximale Leistungsaufnahme 100 Watt 100 Watt 75 Watt 55 Watt 45 Watt
Typische Notebookgröße 17,3" 17,3" 17,3" 15,6" 15,6"

(chh)

Anzeige
Anzeige