Menü

Mobiles Bezahlen: Sparkassen-App kommt Ende Juli

Bei Google Pay machen bisher nur wenige Banken mit – und die Sparkassen haben abgewunken. Deren eigene App soll nun Ende des Monats erscheinen.

Mobiles Bezahlen: Sparkassen-App kommt Ende Juli

(Bild: Sparkasse)

Die Sparkassen-App für mobiles Bezahlen mit dem Android-Smartphone soll am 30. Juli erscheinen. Eine Beta-Version ist derzeit schon im Android PlayStore verfügbar. Die funktioniert aber nur mit Konten einiger ausgewählter Sparkassen, deren Mitarbeiter und Kunden das System noch einmal auf Herz und Nieren testen. Zum Starttermin Ende Juli sollen dann rund 300 Sparkassen dabei sein, erklärte ein Sprecher der Sparkassen-Tochter S-Payment gegenüber heise online.

Ein Blogger hat bereits eine Liste der am Beta-Test teilnehmenden Sparkassen veröffentlicht, die nach Informationen von heise online korrekt ist. Kunden anderer Sparkassen müssen sich noch bis Ende Juli gedulden. Ein Großteil der rund 380 deutschen Sparkassen wird seinen Kunden dann das mobile Bezahlen mit dem Smartphone ermöglichen. In der Sparkassen-App kann man im Unterschied zu den anderen Zahlungssystemen neben der Kredit- auch eine Girokarte hinterlegen.

Im Play-Store ist die Beta-Version der App erhältlich.

(Bild: Screenshot/Google Play Store)

Weil die Sparkassen ihre eigenen Pläne für das mobile Bezahlen verfolgen, können deren Kunden können ihre Kreditkarten nicht mit dem vor einigen Tagen gestarteten Google Pay einsetzen. Zwar hatte der Sparkassen- und Giroverband eine Zusammenarbeit mit Google kürzlich als “keine Option” bezeichnet, doch ist die Tür da offenbar noch nicht ganz zu. Es gibt zwar keine konkreten Gespräche, aber ganz ausschließen wollen die Sparkassen eine Öffnung für Google auch nicht. „Wir machen das, was wir für unsere Kunden als sinnvoll erachten”, sagte der Sprecher.

Die Auswahl bei mobilen Bezahlsystemen wird größer. Neben Boon und Glase (ehemals Seqr) sowie zahlreichen Apps des Einzelhandels, die es schon länger gibt, sind inzwischen auch die Fidor-Bank und Garmin hierzulande am Start. Seit der vergangenen Woche gibt es nun auch Google Pay in Deutschland. Zunächst sind bei Google nur einige ausgewählte Banken mit an Bord, das soll sich aber mittelfristig ändern.

Doch es gibt einen Umweg, mit dem auch Kunden anderer Banken und der Sparkassen schon bei Google Pay mitmachen können: Die virtuelle Prepaid-Mastercard der Boon-App wird von Google Pay akzeptiert und kann mit den meisten Kreditkarten oder per Überweisung aufgeladen werden. Nach einer Gratis-Testphase kostet Boon 1,49 Euro pro Monat. (vbr)

Zur Startseite
Anzeige