Menü

Mobiles SoftMaker Office 2010 im öffentlichen Beta-Test

vorlesen Drucken Kommentare lesen 39 Beiträge

Mit einem öffentlichen Beta-Test geht die Windows-Mobile-Version von SoftMaker Office 2010 in die Endphase der Entwicklung. Sie entspricht den aktuellen Versionen für Windows und Linux und bietet damit – anders als Microsofts Office Mobile – auch auf Smartphones und PDAs den vollständigen Funktionsumfang einer ausgewachsenen Bürosuite, die auch Word-Dokumente, Excel-Tabellen und PowerPoint-Präsentationen ohne Verluste bearbeitet.

Gegenüber der Vorgängerversion bietet SoftMaker Office Mobile 2010 zahlreiche Neuerungen. In den drei Anwendungen TextMaker (Textverarbeitung), PlanMaker (Tabellenkalkulation) und Presentations (Präsentationsprogramm) erlauben Dokumenten-Tabs den schnellen Wechsel zwischen geöffneten Dokumenten durch einfachen Mausklick. Die Umstellung von Pixel- auf Vektor-Ausgabe beim PDF-Export soll die Darstellung und den Ausdruck der erzeugten PDF-Dateien deutlich verbessern.

TextMaker bietet zusätzlich zu den bisher schon vorhandenen Duden-Wörterbüchern vier Langenscheidt-Wörterbücher, die beim wortweisen Übersetzen deutschsprachiger Texte in die Sprachen Französisch, Italienisch, Spanisch und Englisch und umgekehrt helfen. In PlanMaker bietet das Diagramm-Modul zahlreiche neue Funktionen, um etwa Diagramme perspektivisch korrekt mit aufwendigen Texturen zu füllen. Presentations kann jetzt auch ganze Bildersammlungen in Präsentationen einbetten und fertige Präsentationen im HTML-Format exportieren.

Die jetzt nach vorheriger Registrierung zum Download erhältliche Testversion läuft bis zum 30. Juni. Dann will der Nürnberger Hersteller die fertige Version zum Kauf anbieten.

Siehe dazu auch:

(db)