Menü

Mobiles Websurfen legt zu

vorlesen Drucken Kommentare lesen 56 Beiträge

Im vergangenen Oktober hat der Anteil der Zugriffe aufs Web mit einem mobilen Web-Browser erstmals die 10-Prozent-Marke überschritten. Das hat das Web-Analyse-Unternehmen Netmarketshare ermittelt. Der Anteil der Web-Browser auf Smartphones und Tablets betrug demnach 10,3 Prozent, auf Desktop-Web-Browser 89,4 Prozent, der Rest auf Konsolen. Anfang dieses Jahres betrug der Mobil-Anteil noch 8,8 Prozent.

Anteile der mobilen Web-Browser an dem von Netmarketshare beobachteten Markt.

(Bild: Netmarketshare)

Nach Hersteller aufgeschlüsselt kommen unter den mobilen Zugriffen auf Apples Safari gut 60 Prozent. Android kommt auf knappt 26 Prozent, gefolgt von den 8 Prozent auf Opera Mini. BlackBerry kommt auf 1,3 Prozent. Auf dem Desktop hat der Internet Explorer mit 54 Prozent die Nase vorn, gefolgt von Firefox mit knapp 20 Prozent. Chrome und Safari kommen auf 18,5 beziehungsweise 5,2 Prozent, Opera auf 1,6 Prozent.

Netmarketshare bietet Software zur Analyse von Zugriffen aus dem Web an. Deren Ergebnisse werden ausgewertet, basierend auf 160 Millionen monatliche Besucher, wie Netmarketshare erläutert. Die Ergebnisse sind also nicht repräsentativ, bilden aber möglicherweise einen Trend ab. Ebenso sind die Zahlen der Zugriffe auf heise online, die in der Tabelle unten abgebildet sind, nicht repräsentativ. Für die Zugriffe über mobile Geräte liegen leider keine zuverlässigen Ergebnisse vor.

Browserhersteller
Oktober
2012
Oktober
2011
Mozilla & Co (Gecko-Engine) 56,4 56,1
Microsoft 13,3 14,8
Google 11,6 9,6
Apple 9,7 6,8
Opera 4,4 6,0
Android 3,7 0,6
Andere/Unbekannte 0,6 2,9
KDE 0,2 0,4
Netscape vor 6.x 0 0,1
Anteile der Betriebssysteme Okt. 2012: Windows 7 45,7%, Windows XP 17%, Linux 12%, Mac OS X 8,1%, iOS 5,7%, Android 3,7%, Windows Vista 2,9%. Der Rest entfällt auf weitere Betriebssysteme.

(anw)