Menü

Mobilfunker: Roaming-Vorschriften gefährden Mobil-TV

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 62 Beiträge
Von

Großes Ungemach durch die Einführung europäischer Roaming-Regulierung fürchtet die österreichische Wirtschaftskammer (WKO). Investitionen würden zurückgehen und die flächendeckende Infrastruktur gefährdet meint Günther Ottendorfer, stellvertretender Obmann des Fachverbandes der Telekommunikations- und Rundfunkunternehmungen in der WKO: "Die Pläne des Europäischen Parlaments für eine Roamingpreis-Verordnung zeugen von mangelnder Kenntnis der Besonderheiten des österreichischen Mobilfunkmarktes." Ottendorfer ist auch designierter Technikchef von T-Mobile Deutschland.

Als zuständiger Berichterstatter im Europäischen Parlament hat der österreichische Abgeordnete Paul Rübig-Schmied (EVP-ED/ÖVP) einen Entwurf erarbeitet, der Preisregulierung auf Großhandelsebene kombiniert mit einem Maximaltarif für Endkunden. Flatrates sollen dabei möglich sein, bestehende Verträge unangetastet bleiben.

Laut Ottendorfer würden die daraus folgenden hohen Umsatzeinbußen zu einem volkswirtschaftlichen Schaden des Wirtschaftsstandortes Österreich, ja durch Multiplikatoreffekte ganz Europas führen. Auch der Sorge ob einer drohenden "Innovationshemmung" wird in der aktuellen Aussendung des Fachverbands Ausdruck verliehen: "Viel eher ist davon auszugehen, dass es durch die entstehenden Erlöseinbußen zu einer Verringerung bzw. zeitlich verzögerten Einführung neuer Technologien und Produkte (z.B. flächendeckender mobiler Breitbandausbau, M-Commerce, mobiles Fernsehen etc.) käme."

Keine Angst vor dunklen Handy-Mattscheiben müssen Kunden des österreichischen UMTS-Netzbetreibers 3 haben. Sie können das neue Programm 3Live! sowie die österreichischen terrestrischen TV-Stationen ATV, ORF1 und ORF2 am Handy als Stream gratis empfangen – nicht nur im Inland, sondern auch in allen Schwesternetzen von 3 (Australien, Dänemark, Großbritannien, Hongkong, Irland, Italien und Schweden).

Im Rahmen der neuen 3 Like Home-Strategie der 3-Gruppe gibt es in diesen Schwesternetzen überhaupt keine Aufpreise für Roaming mehr. Alle Leistungen (Sprache, Datenübertragung, Kurznachrichten, Multimediadienstleistungen, etc.) werden genauso verrechnet, als würden sie im Inland in Anspruch genommen. Auch Freikontingente sind gültig. Die Roaming-Preissenkungen gelten ab sofort für alle österreichischen 3-Kunden mit Rechnungslegung im Nachhinein mit Ausnahme von 3Pronto-Usern. (Daniel AJ Sokolov) / (jk)