Menü

Mobilitäts-Apps: Bahn entwickelt Qixxit weiter, stellt Touch & Travel ein

Die Deutsche Bahn will mit Qixxit eine neutrale App für alle Verkehrsmittel anbieten. Seit dem jüngsten Update sind auch Taxis und der Carsharing-Anbieter car2go an Bord. Eine andere Mobilitäts-App wird bald eingestellt.

von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 29 Beiträge
Qixxit

Qixxit plant Reisen und vergleicht Verkehrsmittel.

Die Deutsche Bahn baut ihren digitalen Reiseplaner Qixxit (iOS, Android) weiter aus: Die neue Version unterstützt auch die Taxi-App taxi.eu sowie den Carsharing-Anbieter car2go. Insgesamt können Nutzer nun 15 Verkehrsmittel vergleichen, zum Beispiel Fahrrad, Bus, Bahn, Fernbus, Mitfahrgelegenheit, Flugzeug oder Mietwagen.

In den nächsten Monaten sollen weitere Partner hinzukommen, darunter die Mietwagenfirma Auto Europe. Voraussichtlich ab 2017 sollen Qixxit-Nutzer komplette Reiseketten direkt in der App buchen können. Aktuell verlinkt die App zum Beispiel bei Taxen und Mietwagen noch auf die Buchungs-Seiten der Partner. Deutsche-Bahn-Tickets kann man schon heute mit Qixxit kaufen, mit der neuen "Schnellbuchung" sogar schneller als im DB Navigator. Kreditkartendaten liest die App auf Wunsch über die Kamera ein.

Hinter Qixxit steht die Deutsche Bahn. Das Unternehmen betont aber, dass die App die Verkehrsmittel neutral vergleiche und jeweils nach Nutzerwunsch die günstigsten oder schnellsten Verbindungen heraussuche. Ähnliches verspricht auch Moovel, das zu Daimler gehört.

Eine andere Mobilitäts-App der Deutschen Bahn steht derweil vor dem Aus: Touch & Travel wird zum Jahresende eingestellt. Mit der App können Bahnfahrer beim Einsteigen "einchecken" und beim Aussteigen wieder "auschecken", statt ein klassisches Ticket zu kaufen. Das System dahinter will die Bahn weiter betreiben und Verkehrsverbünden zur Integration in deren Apps anbieten. (cwo)

Anzeige
Zur Startseite
Anzeige