Menü

Model 3: Tesla startet Update zum Downgrade

Tesla hatte sein Model 3 mit Standardreichweite mit der Software der "Plus"-Variante ausgeliefert. Mit einem Update werden nun die Vorteile wieder entfernt.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 797 Beiträge

Tesla Model 3

(Bild: Tesla )

Von

Das Model 3 von Tesla in der Standardreichweiten-Version wurde einigen Besitzern mit den Funktionen der "Plus"-Version des Standardreichweiten-Modells bereitgestellt – lediglich über eine Software, die die erweiterten Funktionen der teureren Plus-Variante freischaltet. Nun will der Hersteller der E-Autos in Kürze ein Update zum Downgrade ausliefern, das die zusätzlichen Features wieder entfernt. Das Model 3 war das erste für den Massenmarkt geplante Modell, die Standardreichweiten-Version ist ab 39.780 Euro zu haben.

Die Hardware sei bei beiden Fahrzeugvarianten identisch, das Plus-Modell wiegt laut technischen Daten allerdings 120 kg mehr. Zu der 5.700 Euro teureren "Plus"-Version gehören eine höhere Reichweite und einige Funktionen, die in der normale Standardreichweiten-Version (ohne "Plus") nicht vorgesehen sind. Tesla erklärte, dass die Reichweite um 10 Prozent reduziert wird und der eingebaute Musik-Streamingdienst, die Sitzheizung und die Navigation mit Live-Verkehrsvisualisierung nach dem Update deaktiviert werden. Mit der Herabstufung erreicht das betroffene Model 3 in der Reichweite nach Angaben von Tesla 350 km statt 415 km beim "Plus"-Modell, berichtet electrek. Die Käufer eines betroffenen Model 3 hat Tesla per E-Mail über die Herabstufung informiert. Möchten diese die Funktionen beibehalten, müssen sie einen Servicetermin vereinbaren. Ein Preis für den Erhalt der Funktionen wurde nicht genannt.

Laut dem Bericht wurden vor kurzem erste Standardreichweiten-Modelle mit der "richtigen" Software ausgeliefert, was bedeutet, dass "Tesla endlich die Software für die Standardreichweite entwickelt habe" und nun auf die Modelle aufspielen kann. elektrec habe sich auch bei einigen Kunden erkundigt, die die Funktionen der Plus-Version bei ihrem Modell bestätigten. Anfang 2019 nahm das US-Verbrauchermagazin Consumer Reports das Model 3 von seiner Liste empfehlenswerter Autos, weil eine Zuverlässigkeitsumfrage Probleme mit Karosserie, Scheiben, Lackierung und Verkleidung ergab. Im März dieses Jahres musste Tesla die Preisangaben zum Model 3 ändern, da die Wettbewerbszentrale "geschätzte Einsparungen", die Tesla auf seiner Website in den Kaufpreis einfließen ließ, für unzulässig erklärte.

Elektroautos (14 Bilder)

Tesla Model 3. Bild: Mariordo (Mario Roberto Durán Ortiz) / CC-BY-SA-4.0