Menü

Möglicher Standort für Basis: Kilometerlange Höhle auf dem Mond gefunden

Japanische Forscher haben dank einer inzwischen zerstörten Sonde eine bis zu 50 Kilometer lange Höhle auf dem Mond gefunden. In solch einer Höhle könnten Astronauten eine geschützte Basis errichten.

Möglicher Standort für Basis: Kilometerlange Höhle auf dem Mond gefunden

(Bild: JAXA)

Die japanische Weltraumbehörde JAXA hat eine mutmaßlich bis zu 50 Kilometer lange Höhle auf dem Mond gefunden. Wie die Forscher nun mitteilten, wären solche Höhlen von großem Wert nicht nur für die Wissenschaft, sondern auch für eine mögliche Kolonisierung des Mondes. Unter der Oberfläche des Mondes könnten nicht nur Gesteinsproben gefunden werden, die von äußeren Einflüssen relativ unberührt werden. Astronauten könnten dort eine Basis bauen, die vor Strahlung, Mikrometeoriten und den immensen Temperaturunterschieden geschützt wäre. Die Höhle liegt im Gebiet der sogenannten Marius-Hügel und wurde nun in Daten der Selene-Mission vom Bodenradar an Bord der Sonde Kaguya gefunden.

Die Selene-Mission war im September 2007 gestartet und umfasste die Hauptsonde Kaguya sowie die beiden Subsatelliten Ouna und Okina. Ursprünglich sollte die Mission ein Jahr andauern, aber Kaguya hielt etwas länger durch. Sie näherte sich 2009 zum Ende ihrer Mission langsam der Oberfläche, auf der sie dann am 10. Juni 2009 planmäßig einschlug. Die bis dahin gemachten Bilder und Videos der mitgeführten HDTV-Kamera mit einer Auflösung von 2,2 Megapixeln wurden vergangenes Jahr der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

Schon 2009 waren große vertikale Höhlen in verschiedenen Regionen des Mondes entdeckt worden. Später sei bestätigt worden, dass sich diese Höhlen mindestens mehrere Meter nach unten erstrecken, erklärt die JAXA nun. In den Daten des Bodenradars LSR (Lunar Radar Sounder) mit einer Arbeitsfrequenz von 4 bis 6 Mhz wurde schließlich die Bestätigung für die riesige Höhle gefunden. Die dürfte bei der Abkühlung der Lava an der Oberfläche des Mondes entstanden sein, zitiert die Japan Times die Theorien. Den Forschern zufolge könnte sie 3,5 Milliarden Jahre alt und innen mehrere Dutzend Meter breit sein. In der Zukunft wollen die Wissenschaftler nach weiteren Höhlen suchen und diese analysieren. (mho)

Anzeige
Zur Startseite
Anzeige