Moonlight 1.0 freigegeben

Nachdem die Entwickler im Dezember die Beta der freien Silverlight-Implementierung freigaben, ist nun die finale Version von Moonlight 1.0 fertig. Mit ihr soll sich die Inaugurationsrede von Barack Obama auch mit Linux im Netz verfolgen lassen.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 101 Beiträge
Von
  • Alexandra Kleijn

Pünktlich zum Amtsantritt von Barack Obama als 44. US-Präsidenten haben die Mono-Entwickler Moonlight 1.0 freigegeben. Die Software, die Novell bereits anlässlich des zweijährigen Bestehens des Interoperabilitätsabkommens mit Microsoft angekündigt hatte, ist das Linux-Pendant zu Microsofts Flash-Herausforderer Silverlight. Sie macht es zum Beispiel möglich, WMV-Dateien unter Linux abzuspielen. Novell erhält für das Projekt von Microsoft nicht nur Einblick in die Spezifikationen, sondern auch Zugriff auf Multimedia-Codecs und Test-Tools. Moonlight 1.0 beruht aber noch auf Silverlight 1.0, von Microsoft gibt es aber bereits Silverlight 2.0.

Mit der finalen Version des Linux-Pendants zu Microsofts Flash-Herausforderer Silverlight soll es möglich sein, die Inaugurationsrede des neuen US-Präsidenten auch unter dem freien Betriebssystem per Videostream im Netz verfolgen zu können.

Nachdem am vergangenen Freitag bekannt wurde, dass das Inaugurationsteam für die Live-Übertragung des Events auf Silverlight 2.0 setzt, machten sich die Moonlight-Entwickler zusammen mit ihren Microsoft-Kollegen mit Hochdruck an die Arbeit und stellten eine zu Silverlight 1.0 kompatibele Version des unter dem freien .NET-Port Mono entwickelten Players bereit. Um zirka 18 Uhr MEZ soll die Amtseinführung von Obama stattfinden. (akl)