Menü
Update

Motorola Razr HD kommt nach Deutschland - doch mit LTE

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 131 Beiträge

Häppchenweise bringt Motorola seine neuen Razr-Smartphones auch nach Deutschland. Den Anfang macht im Oktober das Razr HD, das Motorola bereits letzte Woche vorgestellt hatte. Während die internationale und die US-Version LTE unterstützen, fehlt der schnelle Mobilfunkstandard in der deutschen Version.

Die restliche Ausstattung des Razr HD für Deutschland entspricht den anderen Modellen: Für das HD im Namen steht ein 4,7-Zoll großes Super-AMOLED-Display mit 1280 × 720 Pixeln. Im 146 Gramm schweren Gehäuse stecken ein Zweikern-Prozessor mit 1,5 GHz von Qualcomm und 1 GByte Arbeitsspeicher. Vom internen Speicher mit 16 GByte bleiben dem Nutzer 12 GByte, ein microSD-Slot ist vorhanden. Drahtlos kann das Smartphone über UMTS mit HSPA, n-WLAN (2,4 und 5 GHz) und Bluetooth 4.0 Verbindung aufnehmen, am Gerät gibt es einen micro-USB und einen micro-HDMI-Anschluss.

Ein flaches Gehäuse, großer Akku und hochauflösendes Display, aber kein LTE.

(Bild: Motorola)

Trotz einer geringen Dicke von 8,4 Millimeter Dicke steckt im Gehäuse ein großer 2500-mAh-Akku, der laut Motorola 16 Stunden beim Telefonieren durchhalten soll. Einen NFC-Chip hat das Smartphone nicht, unterstützt aber damit ausgestattete SIM-Karten. Android 4.0.4 wird als Betriebssystem vorinstalliert sein, ein Update auf Version 4.1 (Jelly Bean) wird laut Hersteller folgen. Das Razr HD soll für 550 Euro ab Oktober exklusiv bei O2 erhältlich sein.

Spannend könnte es nächste Woche werden, wenn Intel und Motorola gemeinsam ein Smartphone vorstellen. Ein Werbevideo heizt Spekulationen an, dass mehr als nur ein Mittelklasse-Gerät zu sehen sein könnte. Dass ein Motorola-Smartphone mit Intel-Chipsatz präsentiert wird gilt als sicher, bisher gehen die Gerüchte aber von einem Razr M mit Single-Core-Atom aus, der schon im Orange San Diego oder dem ZTE Grand X steckt.

[Update 14.9.12, 18:30 Uhr]: Motorolas Presseagentur hat gegenüber heise online bestätigt, dass die Pressemeldung Fehler enthält. Anders als zuvor gemeldet, soll das Razr HD doch mit LTE kommen, wie auch die US-Version. Es soll allerdings 569 Euro kosten, also 30 Euro mehr.

Welche Frequenzbänder es unterstützt, sagt Motorola bisher nicht. Die internationale Version jedoch, die sonst (bis auf weitere Unstimmigkeiten in der Pressemeldung) mit der deutschen Version identisch ist, versteht fünf Bänder, darunter die in Deutschland genutzten 800, 1800 und 2600 MHz – damit ist es in den LTE-Netzen von der Telekom, Vodafone und O2 benutzbar. Zusätzlich funkt es in den US-Bändern 700 und 1700 MHz. Damit ist das Razr HD nach dem Nokia Lumia 920 das zweite Fünf-Band-LTE-Handy, dass in Deutschland erhältlich sein wird. (asp)