zurück zum Artikel

Motorola trennt sich vom Chef der Handy-Abteilung

Stuart C. Reed, der bisherige Präsident von Motorolas Mobile Device Business, hat die Firma unvermittelt und ohne Angabe von Gründen verlassen. In einer kurzen Mitteilung [1] heißt es nur, Reed habe sich entschlossen, die Firma zu verlassen und zwar umgehend. Die Seite mit biografischen Daten [2] von Stu Reed ist nicht mehr erreichbar. Einen Tag zuvor hatte bereits der Marketing-Chef der Mobil-Sparte das Unternehmen verlassen.

De facto war Reed von dem seit Jahresbeginn amtierenden Konzernchef Gregory Brown Anfang Februar entmachtet worden, als der erklärte, er werde sich persönlich um das kränkelnde Mobilfunkgeschäft kümmern [3] und es wieder auf Vordermann bringen. Zuvor hatte das Unternehmen nach verlorenen Marktanteilen und drastischen Gewinneinbrüchen selbst laut über den Verkauf der Sparte nachgedacht. Motorola ist der drittgrößte Handy-Hersteller nach Nokia und Samsung. (jes [4])


URL dieses Artikels:
http://www.heise.de/-188776

Links in diesem Artikel:
[1] http://www.motorola.com/mediacenter/news/detail.jsp?globalObjectId=9386_9315_23
[2] http://www.motorola.com/content.jsp?globalObjectId=8581
[3] https://www.heise.de/meldung/Motorola-haelt-an-Handysparte-fest-178476.html
[4] mailto:jes@ct.de