Menü

Motorola überarbeitet das Droid

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 82 Beiträge
Von

Optisch unterscheidet sich das Droid 2 von seinem Vorgänger nur durch das fehlende Steuerkreuz auf der ausschiebbaren Tastatur.

Droid 2 nennt der amerikanische Hersteller Motorola sein neustes Android-Smartphone. Mit dem ersten Droid, das in Deutschland unter dem Namen Milestone verkauft wird, hat es viel gemein; Motorola habe sich vor allem auf die Verbesserungswünsche der Kunden konzentriert, sagte der Marketing-Chef von Motorola bei der Vorstellung.

So hat auch das Droid 2 eine ausschiebbare Tastatur, das beim ersten Modell dort noch vorhandene Steuerkreuz fehlt jedoch – den gewonnen Platz hat Motorola für vergrößerte Tasten genutzt. Intern verbauen die Amerikaner nun einen mit 1 GHz getakteten OMAP-Prozessor von Texas Instruments, der Vorgänger wurde nur mit 550 MHz getaktet. Auch der Arbeitsspeicher ist gewachsen, intern stehen dem Droid 2 512 MByte RAM und 8 GByte Flash-Speicher zur Verfügung; maximal 32 GByte weiterer Speicher lässt sich per microSD-Slot hinzufügen. Die weiteren technischen Daten entsprechen weitgehend dem Vorgängermodell: 5-Megapixel-Kamera, 3,7-Zoll-Display mit einer Auflösung von 854 × 480 Pixel, Bluetooth und WLAN (802.11b/g/n).

Das Droid 2 soll mit Android 2.2 ausgeliefert werden, es lässt sich damit auch als WLAN-Hotspot nutzen (für das Vorgängermodell steht diese Version in den USA ebenfalls bereits zur Verfügung, allerdings ohne WLAN-Tethering). Mit Android 2.2 soll das Droid auch Flash-Inhalte anzeigen können. Weiterhin bringt das Droid 2 Sprach- und Texteingabe per Swype mit.

Das Droid 2 ist ab sofort beim amerikanischen Provider Verizon Wireless bestellbar, die Auslieferung der Geräte soll Mitte August starten. Mit einem Laufzeitvertrag kostet es 200 US-Dollar(rund 150 Euro). Da Verizon den Mobilfunkstandard CDMA nutzt, ist das Gerät in Deutschland nicht einsetzbar. Wie schon für das erste Droid-Modell bietet Motorola für das Droid 2 optional eine Multimedia-Station und eine Autohalterung an. Informationen zu einem möglichen Marktstart in Deutschland liegen noch nicht vor. (ll)