Menü

Motorola will weitere 4.000 Stellen streichen

vorlesen Drucken Kommentare lesen 15 Beiträge

Der US-Handy- und Chip-Hersteller Motorola will weitere 4000 Mitarbeiter nach Hause schicken. Diesmal ist aber nicht die Handy-Sparte betroffen, sondern die Netzwerk-Abteilung. Sie liefert Breitband- und Funksysteme für die Telecom-Carrier.

Damit führt Motorola einen im Dezember 2000 gestarteten rigorosen Sparkurs mit Massenentlassungen fort: Insgesamt kündigte der Konzern bislang 22.000 Stellenstreichungen an. Das Unternehmen beschäftigte im Dezember 2000 rund 147.000 Mitarbeiter. "Motorola treffe harte, aber wohlüberlegte Geschäftsentscheidungen, um in einer sich abschwächenden Ökonomie konkurrenzfähig zu bleiben", gab Edward D. Breen, Chef von Motorolas Netzwerk-Sparte, als Begründung für die erneuten Entlassungen an. (jk)