Menü

Mozilla Firefox gewinnt wieder Marktanteile

Microsofts Webrowser Internet Explorer hat derzeit nach den Zahlen von Onestat weltweit einen Anteil von 83,05 Prozent. Seit Vorlage der vorherigen Zahlen durch die Internet-Statistiker im Mai hat damit der IE 2,12 Prozentpunkte eingebüßt. Demgegenüber hat die Nutzung des Mozilla Firefox um 1,14 Prozentpunkte auf 12,93 Prozent zugenommen. Niels Brinkmann, einer der Onestat-Gründer, hat den Eindruck, der Open-Source-Webbrowser Firefox gewinne nach einer Phase der Stagnation wieder an Fahrt.

Einen ersten Schub erlebte der Webbrowser in den Wochen nach Erscheinen der ersten Vollversion am 9. November 2004. Die zweite Vollversion soll laut Roadmap im dritten Quartal dieses Jahres erscheinen. Diese Tage steht zunächst das Erscheinen der Beta 1 von Firefox 2 bevor.

Der Anteil von Apples Safari ging nach den Onestat-Zahlen gegenüber Mai von 2,02 auf 1,84 Prozent zurück. Unter den einzeln aufgeschlüsselten neun Industrienationen hat der Apple-Webbrowser in den USA mit 3,28 Prozent den größten Anteil. Opera konnte weltweit von 0,79 auf 1 Prozent zulegen. Mit einem Anteil von 4,69 Prozent ist er am stärksten in Australien vertreten. Auf dem fünften Platz folgt Netscape, dessen Anteil nur 0,16 Prozent betrug. In Italien scheint sich ein kleines Reservat für den ehemaligen Spitzenreiter zu befinden, denn dort erreichte er immerhin 0,43 Prozent.

Mit 39,02 Prozent hat der Mozilla Firefox in Deutschland einen besonders hohen Anteil. Der Internet Explorer kommt dementsprechend hierzulande auf vergleichsweise geringe 55,99 Prozent. An dritter Stelle folgt Opera mit 2,78 Prozent vor Apple Safari mit 1,73 Prozent. Die französischen Marktbeobachter von XiTi Monitor hatten voriges Jahr im Mai für den Firefox in Deutschland einen Anteil von knapp 23 Prozent errechnet, der bis Januar auf gut 30 Prozent stieg. Allerdings muss hierbei berücksichtigt werden, dass solche Zahlen aufgrund unterschiedlicher Methoden und Stichproben nicht direkt miteinander vergleichbar sind.

Ebenso verhält es sich mit den Zahlen zur Webbrowser-Nutzung auf heise online, die unten zum Vergleich aufgelistet sind. Statistiken können auch dadurch verfälscht werden, dass sich Browser wie beispielsweise Opera im Web als Internet Explorer ausgeben können, um überhaupt Zugang zu diversen Seiten zu haben. Deshalb ist auch ein Längsschnittvergleich innerhalb eines Angebots wie heise online nicht uneingeschränkt aussagekräftig.

Browser-Anteile auf heise online

User-Agent Juni 2006 Mai 2006 Juni 2005
Firefox 1.5x/1.0x 45,5 %
42,9 % 40,1 %
Internet Explorer 6.0x 25,1 %
26,3 % 29,6 %
Andere/Unbekannt 11,7 %
14,1 % 7,9 %
Gecko (Mozilla/Netscape 6 o.ä.) 5,2 %
5,0 % 8,3 %
Opera 8.x 4,3 %
5,1 % 4,4 %
Opera 9.x 2,9 %
1,4 %

Apple Safari 2,3 %
2,5 % 2,9 %
KDE Konqueror 2,0 %
1,9 % 2,2 %
Internet Explorer 7.0x 1,0 %

Browser-Hersteller auf heise online
Hersteller Juni 2006 Mai 2006 Juni 2005
Mozilla & co (Gecko-Engine) 50,8 %
48,2 %
49,7 %
Microsoft 27,2 %
28,1 %
31,7 %
Opera 7,6 %
6,9 %
7,1 %
Apple 2,3 %
2,5 %
2,9 %
KDE 2,0 %
1,9 %
2,2 %
Netscape vor 6.x 0,2 %
0,2 %
0.3 %
(Verteilung der Betriebssysteme unter den heise-online-Lesern im Juni 2006: Windows XP 55,6%, Linux 12,3%, Windows 2000 11,9%, Mac OS 3,8%, Windows NT 2,5%, Windows 98 1,3%, Windows .NET 1,1%, andere/unbekannt 11,6%)
Anzeige
Zur Startseite
Anzeige