Menü

Mozilla veröffentlicht Pocket-Code als Open Source

Vor knapp einem Jahr übernahm Mozilla den Bookmark-Dienst Pocket. Wie damals versprochen, veröffentlicht die Stiftung nun dessen Quellcode unter Open-Source-Lizenz. Einige Komponenten fehlen aber noch.

Mozilla veröffentlicht Pocket-Code als Open Source

Vor fast einem Jahr übernahm Mozilla Pocket und veröffentlicht jetzt dessen Code.

Anfang 2017 übernahm Mozilla den Später-lesen-Dienst Pocket. Seit Version 38 ist der Dienst fester Bestandteil des Firefox-Browsers und hat inzwischen mehr als 22 Millionen registrierte Nutzer. Nun hat Mozilla damit begonnen, den Pocket-Code unter MIT-Lizenz auf GitHub zu veröffentlichen. Damit löste die Stiftung das Versprechen ein, Pocket zu einem Teil des "Mozilla Open Source Projects" zu machen. Noch fehlen auf GitHub aber die serverseitigen Komponenten.

Mit Pocket lassen sich Webseiten für die spätere Lektüre sammeln. Die abgelegten Inhalte sind auch offline lesbar und stehen auf allen synchronisierten Geräten zur Verfügung. Seit Firefox Quantum empfiehlt Pocket in einem neu geöffneten Tab außerdem interessante Inhalte. Anfangs waren die Firefox-Nutzer nur mäßig begeistert über die Integration von Pocket, da es sich damals noch um einen proprietären Dienst der externen Firma Read It Later handelte. Im Sommer 2015 fand ein Sicherheitsforscher heraus, dass Pocket vertrauliche Infos preisgab; die Lücke wurde schnell gestopft.

tipps+tricks zum Thema:

Anzeige
Zur Startseite
Anzeige