Menü

Mozilla widerspricht Vorwürfen gegen Firefox Klar wegen angeblicher Datenweitergabe

Gibt ausgerechnet Mozillas Anti-Tracking-Browser die Surf-Historie an einen Werbevermarkter weiter? Definitiv nein, sagt das Unternehmen.

von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 117 Beiträge
Mozilla widerspricht Vorwürfen gegen Firefox Klar

Der Deutschlandfunk und andere renommierte Medien berichteten kürzlich über den iOS-Browser von Mozilla: "Mozilla Klar saugt Daten ab." Der Vorwurf: Klar, das sich als besonders datenschutzfreundlicher Browser positioniert, soll "Daten über mein Surfverhalten, was ich im Internet so treibe, auf welchen Seiten ich mich bewege" an das Vermarktungsunternehmen adjust weitergeben. Als Quelle dienten Untersuchungen eines Unternehmens namens Comidio, das Produkte zum Schutz der Privatsphäre im Internet verkauft.

Firefox Klar, international unter dem Namen Firefox Focus bekannt, war ursprünglich eine Anti-Tracking-App für iOS und wurde im Herbst zum Browser aufgewertet, der per Default einen Inhaltsblocker aktiviert hat. Ebenso wie der Standard-Firefox für Android und iOS erhebt Firefox Klar/Focus anonyme Nutzungsdaten in Zusammenarbeit mit dem Berliner Unternehmen adjust GmbH. Dies lässt sich in den Einstellungen deaktivieren.

Vehement widerspricht Mozilla allerdings dem Vorwurf, der Browser tracke die Browser-Historie: "Der Webseitenverlauf wird durch das Adjust-SDK weder an Mozilla noch an Adjust gesendet." Das im Browser-Code enthaltene quelloffene adjust SDK übermittelt, ob die App-Installation in Zusammenhang mit einer Mozilla-Werbekampagne stand. Außerdem erhebe Mozilla "gelegentlich" Daten über die Häufigkeit der Nutzung sowie über die verwendeten Funktionen. Diese Informationen seien komplett anonym. Im übrigen unterliege adjust dem strengen deutschen Datenschutzrecht.

Die Mozilla Corporation habe sich bei dieser Datensammlung "für eine Opt-Out-Lösung entschieden, um von einer möglichst heterogenen Nutzergruppe Informationen über ihre ersten Interaktionen mit dem Produkt zu erhalten", heißt es in einer uns vorliegenden Stellungnahme. "Klar als eigenständiger Browser ist ein neues Produkt, das früh auf seine Markttauglichkeit hin geprüft werden muss." (jo)

Anzeige
Zur Startseite
Anzeige