Menü

Mozilla will Thunderbird-Entwicklung beschleunigen

vorlesen Drucken Kommentare lesen 189 Beiträge

Mozilla will die Entwicklung des E-Mail-Clients Thunderbird im nächsten Jahr schneller voranbringen. David Ascher, bei Mozilla Chef der Abteilung Messaging, sagte dem britischen Magazin The Register, er hoffe auf einige Ausgaben im Jahr 2010 und auch in der Zeit danach. Kurz vor Veröffentlichung der finalen Version von Thunderbird 3.0, von dem seit dieser Woche der zweite Release Candidate vorliegt, denke er über eine nächste Ausgabe mit der Versionsnummer 3.1 nach.

Ascher sagte nicht, welche neuen Funktionen in Thunderbird 3.1 enthalten sein könnten. Es sei denkbar, ähnlich wie beim Web-Browser Firefox neue Funktionen zunächst als Erweiterungen anzubieten, bevor sie Eingang in die Software des E-Mail-Clients finden. Aufgegriffen werden könnten auch Ideen, die bisher für das im Oktober vorgestellte Mozilla-Projekt Raindrop erdacht werden. Dabei handelt es sich um eine Art Kommunikationszentrale nicht nur für E-Mails, sondern auch für Inhalte zum Beispiel aus Social Networks, die mit Hilfe offener Web-Techniken verknüpft werden sollen. Raindrop liegt bislang nur im Quellcode zum Download vor.

Mozilla hatte Thunderbird 1.0 im Dezember 2004 freigegeben. Die ursprünglich als Version 1.1 vorgesehene Version erschien im November 2005 unter der Versionsnummer 1.5. Weitere Ausgaben mit einer Änderung der Versionsbezeichnung an der zweiten Stelle erschienen nicht, das bislang letzte "Major Update" 2.0 kam April 2007 heraus; auf den seit August dieses Jahres vorliegenden Client mit der Nummer 2.0.0.23 soll demnächst 3.0 folgen.

Mozilla hatte die Entwicklung des Thunderbird im Herbst 2007 ausgegliedert, David Ascher wurde damals Chef der Abteilung. Für Thunderbird 3 habe sich Mozilla von den besten Funktionen in anderen E-Mail-Clients inspirieren lassen, sagte er dem Register. Am stolzesten sei er auf die neue Suchfunktion. (anw)