Menü

Mozillas Mac-OS-X-Webbrowser Camino legt nach

vorlesen Drucken Kommentare lesen 178 Beiträge

Nach neuen Releases der Websuite Mozilla und des Standalone-Webbrowsers Firefox der Mozilla-Foundation, die beide auch für Mac OS X verfügbar sind, gibt es nun auch eine neue Version des eigens für Apples Unix-System entwickelten Webbrowsers. Camino arbeitet im Unterschied zu Apples Safari, der auf KHTML aufsetzt, wie die anderen Projekte der Mozilla-Foundation mit de Gecko-Rendering-Engine. Für die Entwicklung der Bedienoberfläche kommt aber Cocoa zum Einsatz; das Framework gelangte von Next zu Apple.

Zu den Neuerungen in Camino 0.8 gehören unter anderem ein neuer Bookmark-Manager mit besserer Integration in Mac OS X -- so werden etwa das Adressbuch und Rendezvous genutzt. Auch das Cookie-Management und der Download-Manager sollen verbessert worden sein, dazu kommen eine Google-Searchbar, eine Session-History für die Back/Forward-Buttons und beispielsweise Listen mit Sites, die bei der Blockade von Pop-ups ausgenommen werden. Details zu den Neuerungen in Camino 0.8 findet man in den Release-Notes.

Als Systemvoraussetzungen nennen die Entwickler Mac OS X ab Version 10.1.5. Das 7,1 MByte große Paket steht auf den Camino-Webseiten der Mozilla-Foundation zum Download bereit. Zusätzliche Informationen zu den Vorhaben der Camino-Entwickler und weitere Dokumentationen finden sich auf den Projekt-Webseiten. (jk)