Multi-SSID-taugliche WLAN-Basisstation

Ciscos WLAN-Access-Point WAP4410N sperrt bis zu vier Funknetze in virtuelle Netze, versorgt sich über Ethernet-Kabel mit Strom und beherrscht IPv6.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen
Von
  • Reiko Kaps

Der WLAN-Access-Point WAP4410N von Cisco baut Funknetze über drei externe und abnehmbare Antennen gemäß IEEE 802.11n im 2,4-GHz-Band auf (3 × 3 MIMO, 300 MBit/s). Das Gerät unterteilt das Funknetz in bis zu vier Bereiche (Multi-SSID), die es in VLANs einsperren kann. Die Basisstation wählt beim Systemstart automatisch einen Funkkanal mit wenig Störungen aus, leitet bei Bedarf die erste HTTP-Anfrage eines LAN- oder WLAN-Clients auf eine Begrüßungsseite um, versteht neben IPv4 auch IPv6 und authentifiziert Netzwerkgeräte über einen Radius-Server (IEEE 802.1x, WPA2 Enterprise).

Der Access Point meldet unbekannte respektive störende WLAN-Basisstationen (Rogue AP Detection) per Syslog oder SNMP, beherrscht Stromsparfunktionen gemäß "Wi-Fi Multimedia Power Save" und arbeitet zusätzlich als Funk-Client oder -Repeater. Das Gerät baut über das Wireless Distribution System einen drahtlosen Backbone auf (Repeater/Bridge) und kann sich entweder per Netzteil oder Power over Ethernet mit Strom versorgen (IEEE 802.3af). Preise für den WAP4410N nannte Cisco bislang nicht. (rek)