Menü

Multiroom-Audio: Yamahas MusicCast-System hört aufs Wort - mittels Amazons Alexa

Dank Unterstützung für Amazon Alexa soll Yamahas Multiroom-Audioystem Musik in Zukunft ganz einfach mit Sprachbefehlen im ganzen Haus verteilen. Wir bekamen schon eine Demonstration.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 25 Beiträge
Multiroom-Audio: Yamahas MusicCast-System hört aufs Wort

(Bild: Yamaha)

Anzeige
Yamaha MusicCast Chorus schwarz
Yamaha MusicCast Chorus schwarz ab € 666,85

Im Herbst 2017 soll ein Firmware-Update mehr als 40 Audio/Video-Produkte aus Yamahas MusicCast-Reihe kompatibel zu Amazon Alexa machen – von AV-Receivern über Soundbars bis hin zu Streaming-Lautsprechern. Laut Hersteller wird gleichzeitig ein entsprechender Skill für MusicCast-Befehle auf Alexa-Geräten verfügbar sein, inklusive Amazon Echo, Amazon Echo Dot und Amazon Fire TV. Yamaha verspricht, es werde damit "komfortabler als je zuvor, Musik aus praktisch allen Quellen in jedem gewünschten Raum zu genießen".

Dank Bluetooth-Funktion lässt sich das MusicCast-System schon heute mit Amazons Alexa verbinden – wie andere Bluetooth-Lautsprecher auch. Die Audioausgabe des Echo Dot erfolgt dann über das Multiroom-Netzwerk – wahlweise in einem einzelnen Raum oder auf mehreren verknüpften MusicCast-Komponenten. Bei dem nun angekündigten Skill geht es vielmehr darum, die Musikverteilung künftig komplett über Sprachsteuerung abwickeln zu können.

heise online bekam bereits – damals noch unter dem Siegel der Verschwiegenheit – auf der CES im Januar eine Vorführung der neuen Alexa-Unterstützung. Diese funktionierte ausgesprochen gut, die Musikwiedergabe ließ sich problemlos von einem auf einen anderen Raum verlagern. Nun beschränkte sich die Amazon-Skill seinerzeit auf englische Sprachkommandos. Insofern darf man auf die Umsetzung in deutscher Sprache gespannt sein. Die Erfahrung zeigt, dass die deutschen Befehlssätze häufig etwa sperrig sind.

(nij)

Anzeige
Anzeige