Menü

Murdoch gibt Blockade gegen Google auf

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 88 Beiträge
Von

Offensichtlich gibt der Medienmogul Rupert Murdoch seine Blockadehaltung gegenüber Google allmählich auf. Einem Bericht der britischen Tageszeitung The Telegraph zufolge werden sich die Websites der zu Murdochs News Corporation gehörenden Qualitätsblätter wieder dem Google-Crawler öffnen. Im Mai 2010 hatten Zeitungs-Sites wie die der Londoner The Times ihre Schotten dicht gemacht; die Artikel waren nur noch gegen eine kostenpflichtige Registrierung zugänglich. Google durfte seit dem keinerlei Content mehr in der Suchtrefferliste oder bei Google News anzeigen.

Das Portal paidContent berichtet, dass die Google-Suchmaschine künftig sogenannte Text-Snippets, also Anrisse der Artikel, abgreifen darf. Die Snippets sollen maximal zwei Sätze lang sein. Klickt der Nutzer in der Google-Trefferliste auf einen solchen Anriss, wird er demzufolge von The Times zur kostenpflichtigen Registrierung umgeleitet, bevor er den Artikel komplett lesen darf. Die News Corporation erhoffe sich dadurch neue Leser und mehr Traffic auf den Zeitungsportalen. (hob)