Menü
c't Magazin

Musikindustrie entwickelt eigenes Albumdownload-Format

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 455 Beiträge

Erst kürzlich wurde bekannt, dass Apple in Zusammenarbeit mit den vier großen Musik-Labels den Verkauf ganzer Alben im iTunes Store mit einem eigenen digitalen Albumdownload-Format namens "Cocktail" ankurbeln will. In der "digitalen Albumhülle" sollen sich außer den Songs selbst unter anderem Songtexte, Begleittexte und Videos befinden.

Nun berichten US-Medien, dass die Major Labels einen eigenen digitalen Album-Container namens CMX entwickelt haben, der ab November zur digitalen Distribution ausgewählter Alben zum Einsatz kommen soll. Tatsächlich wären Sony, Warner, Universal und EMI bereits vor anderthalb Jahren an Apple herangetreten, um das Unternehmen von CMX zu überzeugen. Apple habe jedoch abgelehnt und stattdessen "Cocktail" entwickelt. Es ist davon auszugehen, dass Apples Format nicht kompatibel zu CMX ist.

Den Musikfirmen ist das Rosinenpicken in Musikdownload-Shop ein Dorn im Auge, weil die Kunden meist nur die beliebtesten Lieder und nicht die kompletten Alben kaufen. Sowohl Cocktail als auch CMX sollen den Kunden den Albumkauf wieder schmackhaft machen. Ob das klappt, bleibt abzuwarten – Apple garniert einzelne Alben schon jetzt mit digitalen Booklets und Videos, um den Kaufanreiz zu erhöhen. (vza)

Anzeige
Anzeige