Menü

Musikstreaming-Dienst Rdio startet in Deutschland

Der Musikstreaming-Dienst Rdio ist ab sofort auch für deutsche Anwender erhältlich. Der Musikkatalog umfasst 12 Millionen Titel. Anwendungen gibt es für Windows und Mac sowie für iOS-, Android- und Windows-Phone-Geräte. Dazu steht auf der Website ein Online-Player bereit.

Im Anschluss an eine 7-tägige kostenlose Testphase verlangt Rdio 5 Euro bei Online- und Desktop-Nutzung; wer auch mit der App Zugriff auf seine Musik haben möchte, bezahlt 10 Euro. Ähnliche Preismodelle haben die Konkurrenten Napster und Simfy sowie der noch nicht in Deutschland verfügbare Branchenprimus Spotify, ein werbefinanziertes Angebot gibt es vorerst nicht. Rdio wurde 2009 von den die Kazaa-Erfindern und Skype-Gründern Niklas Zennström und Janus Friis aus der Taufe gehoben. (jh)

Anzeige
Anzeige