Menü

Musikvideo-Dienst Vevo stellt eigene Plattform ein

Vevo will künftig Musikvideos nicht mehr auf einer eigenen Plattform anbieten, sondern auf Youtube und anderen Diensten.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 5 Beiträge
Musikvideo-Dienst Vevo stellt eigene Plattform ein

Screenshot von vevo.com.

Der Musikvideo-Dienst Vevo stellt seine eigene Plattform und die entsprechenden Apps ein. Das von der Musikindustrie unterstützte Angebot war 2009 von der Universal Music Group und Youtube gegründet worden. Das Unternehmen wolle sich künftig auf die Verbreitung von Videos auf Youtube konzentrieren, teilte es mit. Außerdem solle das Angebot auf weitere Plattformen ausgedehnt werden.

Wie Rolling Stone berichtet, sollen Nutzer eine Möglichkeit bekommen, ihre Playlists beim Umzug von Vevo auf YouTube mitzunehmen. Einen genauen Abschalttermin für die Homepage und die Apps teilte Vevo zunächst nicht mit. (anw)

Anzeige
Anzeige