Menü

MyNotex: Notizverwaltung für Linux mit vielen Funktionen

vorlesen Drucken Kommentare lesen 11 Beiträge

Notizverwaltung MyNotex 1.2.3

Die MyNotex-Entwickler haben Version 1.2.3 ihres Open-Source-Tools veröffentlicht. In der Notizverwaltung lassen sich Notizen in einer Sqlite-Datenbank sammeln und dabei thematisch gruppieren. Jede Notiz kann in MyNotex über eine Werkzeugleiste wie in einer Textverarbeitung formatiert und mit Bildern und Anhängen versehen werden. Eine Notiz besteht dabei aus Titel, Datum, Tags, Anhängen und Text. Eine Suchfunktion hilft dabei, Notizen aus einem gewählten Zeitraum oder mit einem bestimmten Titel oder Schlagwort wiederzufinden. Auch nach dem Inhalt und Anhängen lässt sich suchen. Bei Bedarf kann MyNotex Notizen auch mit AES verschlüsseln und eine Notiz zum Weiterbearbeiten direkt in OpenOffice oder LibreOffice öffnen.

Die neue Version 1.2.3 von MyNotex bringt eine Reihe von Verbesserungen mit. Listen in MyNotex-Notizen können nun mit einem Aufzählungspunkt, einer Zahl oder einem Buchstaben beginnen; fügt man an einer Stelle einen Punkt ein, berechnet MyNotex die folgenden Punkte (etwa bei einer Nummerierung) sofort neu. Absätze lassen sich mit Tastenkombinationen als Ganzes schneller nach oben oder unten verschieben. Die Software liegt mittlerweile in sieben Sprachen vor: Englisch, Französisch, Deutsch, Niederländisch, Italienisch, Portugiesisch und Russisch. Das Handbuch ist in Englisch, Deutsch, Italienisch, Französisch und Russisch verfügbar.

MyNotex 1.2.3 steht unter der GPL Version 3 und steht als Quellcode über die Projekt-Website zum Download bereit. Hier bieten die Entwickler auch Debian-Pakete für 32- und 64-Bit-Systeme sowie eine ausführbare Datei für andere Distributionen wie Fedora und OpenSuse an. (lmd)