Menü

NASA-Rover Opportunity: Ein Marathon auf dem Mars

Als erstes Gefährt von Menschenhand hat der Mars-Rover Opportunity nun einen kompletten Marathon auf einer fremden Welt zurückgelegt. Die Sonde sollte eigentlich nur drei Monate arbeiten, hat aber nun schon mehr als elf Jahre auf dem Buckel.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 194 Beiträge
NASA-Rover Opportunity: Ein Marathon auf dem Mars

Nach dem Erfolg wurde gleich ein Tal benannt.

(Bild: NASA/JPL-Caltech/Univ. of Arizona)

Der NASA-Rover Opportunity hat seit Dienstag eine Marathon-Distanz (42,195 Kilometer) auf dem Mars zurückgelegt. Dafür hat er zwar ganze elf Jahre und zwei Monate gebraucht, aber trotzdem ist er damit unangefochtener Rekordhalter teilte die NASA mit. Denn solche eine Strecke hat noch nie ein menschengemachtes Gefährt auf einer anderen Welt zurückgelegt. Bereits seit Juli 2014 ist Opportunity ohnehin schon alleiniger Langstrecken-Rekordhalter. Damals hatte das Gefährt den sowjetischen Rover Lunochod 2 überholt. Der war 1973 insgesamt 39 Kilometer auf dem Mond unterwegs gewesen.

Die Strecke mit einigen Highlights der Mission

(Bild: NASA/JPL-Caltech/Cornell Univ./USGS/Arizona State Univ.)

Opportunity hat die Marathon-Distanz am Dienstag während einer Fahrt von insgesamt 46,5 Metern geschafft. Zwar gehe es bei der Mission natürlich nicht darum, Distanz-Rekorde aufzustellen, trotzdem fühle es sich "pretty cool" an, einen Marathon auf dem Mars zu schaffen, erklärte Opportunitys Forschungsleiter Steve Squyres. Zur Feier des Erfolgs soll es kommende Woche einen Marathonlauf am Jet Propulsion Laboratory der NASA geben. Opportunity ist derweil weiter am Rand des Endeavour-Kraters unterwegs, den er seit langem erforscht.

Mars-Rover Opportunity (13 Bilder)

Selfie

Ein Selbstportrait vom Januar 2014 (Bild: NASA/JPL-Caltech/Cornell Univ./Arizona State Univ. )

Am 25. Januar 2004 auf dem Mars gelandet, ist Opportunity inzwischen einer der größten Erfolge unter den Weltraummissionen der NASA. Für ihn wie für seinen "Zwilling" Spirit war ursprünglich eine dreimonatige Erforschung der Umgebung geplant. Beide hielten aber deutlich länger durch als erhofft. Spirit hörte im März 2010 auf, mit der Erde zu kommunizieren, während für Opportunity kein Ende in Sicht ist. In seiner Zeit auf dem Mars hat Opportunity verschiedene Beweise für eine einst feuchte Umgebung geliefert. (mho)

Anzeige
Anzeige