Menü

NASA-Satellit beobachtet Monddurchgang vor der Erdkugel

Ein Satellit der NASA hat mehrere Bilder gemacht, auf denen ein Durchgang des Mondes vor der Erde zu sehen ist. Auf den menschlichen Betrachter wirkt der ungewöhnlich, da die von der Erde aus nicht sichtbare Mond-Rückseite zu sehen ist.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 154 Beiträge
Monddurchgang mit Blick auf Erde

Einzelbild aus der Sequenz des Monddurchgangs

(Bild: NASA/NOAA)

Die NASA hat mit ihrem Klimaobservatorium DSCOVR eine beeindruckende Sequenz von Bildern der Erde mit dem davor vorüberziehenden Mond gemacht. Aus rund 1,5 Millionen Kilometern Entfernung fotografierte die Kamera EPIC (Earth Polychromatic Imaging Camera) an Bord des Deep Space Climate Observatory die Erde, vor die sich der genauso wie sie angestrahlte Mond schiebt. Der Satellit wurde im Februar gestartet und soll zwischen der Erde und der Sonne nach Anzeichen für Sonnenstürme Ausschau halten. Zweimal im Jahr bietet sich ihr dabei dieser Anblick unseres Heimatplaneten mit dem Mond im Vordergrund.

Die Erde mit ihrem Mond

Der Standort von DSCOVR am Lagrange-Punkt L1

(Bild: NOAA)

Wie die NASA erklärt, werden die Farbbilder aus insgesamt drei monochromen Fotos zusammengerechnet, die DSCOVR mit jeweils anderen Filtern aufgenommen hat. Zwischen den Einzelaufnahmen liegen jeweils rund 30 Sekunden, in denen sich der Mond weiterbewegt. Daher kommen die leichten Ungenauigkeiten am Rand, die in diesem Fall grün erscheinen. Für den Betrachter sehe der Mond außerdem etwas ungewohnt aus, da hier die der Erde abgewandte Seite zu sehen ist. Auf der fehlen die prominenten Strukturen, die wir am Nachthimmel sehen und die unser Bild des Mondes geformt haben. (mho)