NASA-Sonde Cassini: Video lädt zum Walzer mit dem Saturn

Ein Video versammelt die schönsten Aufnahmen Cassinis vom Saturn und seinen Begleitern. Es entstand anlässlich der NASA-Kampagne zum Foto mit der Erde als kleinem blauen Punkt hinter dem Ringplaneten.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 27 Beiträge
Von
  • Martin Holland

Aus einigen der insgesamt mehr als 200.000 Fotos der Saturn-Sonde Cassini hat der Italiener Fabio Di Donato ein kunstvolles Video zusammengestellt. Damit wollte er nicht nur seinen Teil zu den Aktionen der NASA rund um das Foto von der Erde aus 1,5 Milliarden Kilometern beitragen, sondern auch einer bekannten Astrophysikerin gedenken. Unterlegt mit der Suite für Jazzorchester Nr. 2 von Dmitri Schostakowitsch versammelt seine Montage die schönsten Aufnahmen des Ringplaneten, die wir Cassini verdanken.

Der Macher warnt, das Video könne für Menschen mit photosensibler Epilepsie ungeeignet sein.

Vor der Aufnahme eines der extrem seltenen Fotos der Erde aus dem äußeren Sonnensystem hatte die NASA dazu aufgerufen, dem Saturn zuzuwinken. Aus den Einsendungen soll eine Collage zusammengesetzt werden. Di Donato veröffentlichte aus diesem Anlass sein Video "Around Saturn", basierend auf den Rohdatenbildern Cassinis, die die NASA kontinuierlich veröffentlicht. Gewidmet ist der Film Margherita Hack, einer italienischen Astrophysikerin und Journalistin, die im Juni verstorben ist.

Die bereits veröffentlichte Aufnahme von Erde und Saturn

(Bild: NASA/JPL-Caltech/Space Science Institute)

Das Video konzentriert sich vor allem auf die Ringe des Saturn und einige seiner vielen Monde und Begleiter. In den häufig wechselnden schwarz-weißen Bildern wird deutlich, wie unterschiedlich die Ansichten sind, die Cassini seit Beginn seiner Mission vor die Linse bekommen hat. Möglich wurde das Video, weil die NASA, wie etwa auch bei der Mars-Sonde Curiosity, alle Aufnahmen zur freien Verwendung veröffentlicht.

Eine Woche nach der Veröffentlichung des Fotos vom kleinen blauen Punkt Erde dauert die Verarbeitung der am 19. Juli geknipsten Bilder noch an. Zusammengesetzt werden soll ein Bild des Saturn mit seinen Ringen und wenigen Pixeln Erde. Aus wissenschaftlicher Sicht geht es dabei um die Untersuchung der diffuseren äußeren Ringe des Saturn. Aber am Ende dürfte dann erneut eine Aufnahme stehen, die ähnlich spektakulär ist wie ihr Vorgänger aus dem Jahr 2006.

Aufnahme des Saturn aus 2006, mit der Erde als kleinem Punkt links über den Ringen.

(Bild: NASA/JPL/Space Science Institute)

(mho)