Menü

NASA-Sonde Cassini filmt Saturn-Sturm Hexagon

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 79 Beiträge

Das Hexagon in Bewegung

(Bild: NASA/JPL-Caltech/SSI/Hampton University )

Die NASA-Sonde Cassini hat eine ganze Reihe hochaufgelöster Aufnahmen des seltsamen Sturms namens Hexagon rund um den Nordpol des Saturn gemacht. Daraus konnte ein Film des sechseckigen Gebildes zusammengesetzt werden, der die Bewegungen darin verdeutlicht. Das Ergebnis ist das erste Video dieser Art und das erste, das den Sturm und seine Umgebung direkt von oben zeigt. Ein Phänomen wie den 30.000 Kilometer durchmessenden Sturm mit Windgeschwindigkeiten von mehr als 320 Kilometern pro Stunde gibt es in unseren Sonnensystem nicht noch einmal, schreibt die NASA.

Die Aufnahmen wurden demnach über einen Zeitraum von 10 Stunden gemacht und seien möglich geworden, weil die Sonne Ende 2012 begonnen hat, ihn besser auszuleuchten. Mit dem fortschreitenden Sommer auf dem Planeten werden sich die Bedingungen weiter verbessern und neue Aufnahmen ermöglichen, schreibt die NASA. Anhand der Falschfarbenbilder ist es nun möglich Strukturen im Sturm selbst genauer zu erkennen und zu analysieren. Deutlich werde etwa, dass Wettergebilde von außerhalb die Grenze des Sturms nicht überwinden können, genauso wie Wirbel im Inneren gefangen sind.

Jetsreams auf der Erde mit einer ähnlichen Form

(Bild: NASA)

In einem Online-Fragerunde zu den neuen Bildern erklärte Kunio Sayanagi, der mit daran forscht, dass das Phänomen jedoch nicht ganz so eigenartig ist, wie es auf den ersten Blick erscheint. Eine Darstellung der Jetstreams auf der Erde zeige ein ähnliches Muster. Auf der Erde sei es aber nicht annähernd so stabil, was vor allem an den Hindernissen auf der Oberfläche liege. Auf dem Gasplaneten Saturn hingegen gibt es solche nicht, und wohl auch deswegen könne der Sturm bereits seit Jahrzehnten vielleicht Jahrhunderten bestehen.

Cassini ist Teil der Doppelmission Cassini-Huygens, die 1997 startete. 2004 trennten sich die beiden Sonden in 1,2 Milliarden Kilometer Entfernung zur Erde, Huygens landete auf dem Saturn-Mond Titan und Cassini umrundet seither den Saturn. Im Juli macht die Sonde eine Aufnahme des Ringplaneten, auf der die 1,5 Milliarden Kilometer entfernte Erde als kleiner Punkt zu sehen ist. Gegenwärtig ist geplant, die Mission bis 2017 weiter laufen zu lassen.

Saturn und seine Monde (10 Bilder)

Saturn und die Erde

Der Ringplanet mit einer ganzen Reihe anderer Himmelskörper (Bild: NASA/JPL-Caltech/Space Science Institute )

(mho)

Anzeige
Anzeige