Menü

NASA-Sonde Dawn: Neue Bilder der Krater auf Ceres

Seit Monaten erforscht die NASA-Sonde Dawn Ceres, den größten Himmelskörper im Asteroidengürtel. Nun hat sie detaillierte Bilder zweier Krater zur Erde geschickt und ermöglicht damit neue Einblicke in den Zwergplaneten.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 27 Beiträge

Falschfarbenbild des Kraters Haulani

(Bild: NASA/JPL-Caltech/UCLA/MPS/DLR/IDA)

Die NASA-Sonde Dawn umkreist den Zwergplaneten Ceres aktuell in einer Höhe von lediglich 385 Kilometern und hat neue, detaillierte Fotos der auffälligsten Strukturen zur Erde geschickt. Wie die NASA erläutert, zeigen die Aufnahmen zwei Krater, die Haulani und Oxo getauft wurden. Von Haulani haben die Forscher außerdem ein Bild in Falschfarben erstellt, um Informationen über den Untergrund hervorzuheben. Die darauf zu erkennenden blauen Flächen deuten demnach auf relativ junges Material hin, das an die Oberfläche geschleudert wurde.

Haulani hat demnach einen Durchmesser von etwa 34 Kilometern und wird von einem deutlich erkennbaren Kraterrand umgeben. Der Krater zeige genau die Eigenschaften, die Wissenschaftler an einem jungen Einschlagsort erwarten würden, schreiben die Forscher. So sei das Innere weitgehend frei von anderen Einschlagsspuren und sei auch ganz anders gefärbt als die direkte Umgebung. Dass er nicht kreisrund sei, liege an Strukturen unter der Oberfläche.

Den deutlich kleineren Krater Oxo bezeichnen die Forscher als versteckten Schatz. Trotz seiner lediglich 10 Kilometer Durchmesser, sei er aber die zweithellste Struktur auf Ceres. Heller ist demnach nur noch der Krater Occator, dessen helle Flecken lange als größtes Rätsel galten. Dort gelten Salz- und Wassereisvorkommen an der Oberfläche als verantwortlich für die helle Färbung. Oxo wird nicht nur durch einen sehr steilen Kraterrand definiert, sondern auch durch ein längliches Einbruchsgebiet neben dem Krater. Beides erlaubt Blicke unter die Oberfläche, weswegen Oxo einen großen Beitrag zum Verständnis der Oberfläche von Ceres beitragen könne, so die NASA.

Dawn nähert sich Ceres (27 Bilder)

Der Krater namens Oxo
(Bild: NASA/JPL-Caltech/UCLA/MPS/DLR/IDA/PSI)

Ceres ist der größte Himmelskörper im Asteroidengürtel zwischen Mars und Jupiter. Von der Dawn-Mission erhoffen sich Wissenschaftler aber nicht nur neue Erkenntnisse über den Zwergplaneten, sondern auch über die Vergangenheit des Gürtels und damit letztlich unseres Sonnensystems. Bevor sie Ceres erreichte, hatte Dawn bereits den Asteroiden Vesta besucht und erforscht. Dort hatte sie nicht so viele Hinweise auf geologische Aktivität gefunden wie bei Ceres.

(Quelle: NASA Jet Propulsion Laboratory)

(mho)