Menü

NASA-Sonde Dawn: Tiefflug zu Zwergplaneten Ceres

Die NASA-Sonde Dawn steht vor dem Ende ihrer langen und erfolgreichen Mission. Nun soll sie in einen neuen Orbit um Ceres einschwenken, der sie näher zu dem Zwergplaneten bringt als je zuvor.

von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 32 Beiträge
NASA-Sonde Dawn: Tiefflug zu Zwergplaneten Ceres

Ceres aus 440 Kilometern Entfernung

(Bild: NASA/JPL-Caltech/UCLA/MPS/DLR/IDA)

Die NASA-Sonde Dawn soll sich dem Zwergplaneten in wenigen Tagen bis auf 50 Kilometer nähern, viel näher als bisher. Von diesem neuen, deutlich engeren Orbit erhoffen sich die Wissenschaftler viel detailliertere Aufnahmen von der Oberfläche des Himmelskörpers. Außerdem soll Dawn aus ihrem dann letzten Orbit heraus auch andere Daten sammeln. Damit wollen die Forscher Theorien überprüfen und bislang unbekannte Einzelheiten auf Ceres unter die Lupe nehmen. Bevor die Sonde in die neue Umlaufbahn einschwenkte, haben die Ingenieure mehr als 45.000 Bahnen verglichen, um die bestmögliche herauszufinden.

Ceres ist der größte Himmelskörper im Asteroidengürtel zwischen Mars und Jupiter. Nach acht Jahren Flugzeit war die mit deutscher Beteiligung gebaute Raumsonde Anfang 2015 dort angekommen und hatte damit als erster Flugkörper überhaupt die Umlaufbahn eines Zwergplaneten erreicht. Die Dawn-Mission sollte nicht nur neue Erkenntnisse über den Zwergplaneten liefern, sondern auch über die Vergangenheit des Gürtels und damit letztlich unseres Sonnensystems. Für Aufsehen gesorgt hatten dort auffallend helle Flecken, die wohl aus Salzen bestehen. Bevor sie Ceres erreichte, hatte Dawn bereits den Asteroiden Vesta besucht und erforscht. Dort hatte sie nicht so viele Hinweise auf geologische Aktivität gefunden wie bei Ceres.

Dawn nähert sich Ceres (27 Bilder)

Der Krater namens Oxo
(Bild: NASA/JPL-Caltech/UCLA/MPS/DLR/IDA/PSI)

(mho)

Anzeige
Zur Startseite
Anzeige